Zum Hauptinhalt springen

Für Kanada endet der Traum vom WM-Titel

England steht an der Frauen-Fussball-WM im Halbfinal und trifft dort auf Japan.

Die Enttäuschung ist gross: Die Gastgeberinnen nach der Niederlage gegen England. (27. Juni 2015)
Die Enttäuschung ist gross: Die Gastgeberinnen nach der Niederlage gegen England. (27. Juni 2015)
Jonathan Hayward, Keystone

Das kanadische Frauenteam startete gut in die Partie, stiess aber vor dem Tor der Engländerinnen auf hartnäckigen Widerstand und fand kaum Lücken. Innerhalb von drei Minuten schockierten die Gäste dann die Canucks mit einem Doppelschlag von Taylor und Bronze.

Die Gastgeberinnen brauchten fast dreissig Minuten, um sich davon zu erholen und zum Gegenschlag auszuholen. Den Anschlusstreffer erzielte Sinclair in der 41. Minute.

Das gefüllte Stadion in Vancouver unterstützte das Heimteam mit allen Kräften, doch liess die Abwehr der Gegnerinnen nichts zu. Erst in der 83. Minute wurde es nochmals gefährlich, als eine Direktabnahme der kanadischen Spielerin Schmidt aus sechs Meter knapp über das Tor ging. Der Traum vom Titel im eigenen Land ist damit für die Kanadierinnen ausgeträumt.

Später Treffer für Titelverteidiger

Die Japanerinnen übernahmen im Viertelfinale gegen Australien von Beginn weg das Zepter. Sie zwangen die Gegnerinnen in die Defensive, konnten aber vor dem Tor zu keinem Abschluss kommen.

In der zweiten Hälfte änderte sich das dann ein wenig. Die Titelverteidigerinnen waren mehr im Ballbesitz, aber immer noch inkonsequent im Abschluss. Die Asiatinnen hielten den Druck jedoch hoch und wurden in der 87. Minute endlich belohnt. Australien schaffte den Ausgleich nicht mehr.

Im Halbfinale trifft England am Mittwoch auf Titelverteidiger Japan.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch