Zum Hauptinhalt springen

GC: Ein Hoffnungsträger aus Indien

Die Grasshoppers nehmen den 40-fachen ungarischen Internationalen Krisztian Vadocz (29) bis zum Ende der Saison unter Vertrag. Vadocz gilt als beidfüssig stark und spielt im zentralen Mittelfeld, wodurch er den Abgang des früheren Captains Veroljub Salatic (zu Sion) kompensieren könnte.Vadocz spielte zuletzt für Pune City in der indischen Super League. Er war als Profi schon für Honved Budapest, Auxerre, Motherwell (Scho), Nijmegen (Ho), Osasuna und Odense (Dä) aktiv. Der 1,88 m grosse Vadocz hatte im letzten Herbst bereits ein einwöchiges Testtraining bei GC in Niederhasli absolviert.
Der ehemalige Schweizer Nationalspieler Ciriaco Sforza hat in Deutschland offenbar immer noch einen interessanten Namen. Sein emotionales Interview mit  fand auch in der deutschen Medienwelt ein grosses Echo und schlug hohe Wellen. Sforza, der als Captain Aufsteiger Kaiserslautern zur deutschen Meisterschaft geführt und mit den Bayern die Champions League gewonnen hatte, berichtete von einer schweren Zeit nach der Entlassung bei GC als Trainer. Er sei ausgelaugt, platt gewesen und habe oft geweint. Und dass er in der persönlichen Krise mit der Scheidung von seiner Frau auch psychologische Hilfe in Anspruch genommen habe. Das Millionenblatt «Bild» berichtete gross darüber und nahm das Interview mit dieser Schlagzeile auf: «Die Tränen flossen, einfach so». Die Zeitung zog sogleich auch ein durchaus positives Fazit für den Aargauer: «Seit Anfang 2014 ist Sforza wieder Trainer. Mit seinem Jugendverein FC Wohlen steht er zurzeit auf einem Aufstiegsplatz in Liga zwei. Ein Neuanfang, der sich gelohnt hat.» Sforza liegt mit den Aargauern in der Challenge League nach wie vor an der Tabellenspitze, was für den letztjährigen Fastabsteiger einer Sensation gleichkommt, wie es Sforza im Interview ausdrückte.
Wils Trainer Francesco Gabriele, der vor seinem Engagement in der Ostschweiz Lausanne coachte, ist mit dem FC Wil nach der 0:2-Enttäuschung zum Rückrundenstart gegen Leader Wohlen wieder auf die Siegesstrasse zurückgekehrt. Seine Mannschaft schlug Aufsteiger Le Mont zu Hause mit 3:1. Samir Fazli (2) und Marko Muslin erzielten die Tore für die Platzherren.
1 / 6