ABO+

Gewinnen statt lamentieren

Das 3:2 gegen den FC Sion zeigt, dass die Young Boys trotz riesigem Verletzungspech über viel Potenzial verfügen. Trainer Gerardo Seoane sieht die Absenzen gar als Chance.

YB-Trainer Gerardo Seoane verteilt die Verantwortung gerne auf möglichst viele Schultern.

YB-Trainer Gerardo Seoane verteilt die Verantwortung gerne auf möglichst viele Schultern.

(Bild: Keystone/Anthony Anex)

Simon Scheidegger@theSimon_S

Diese eine Frage, sie hätte den Weg ebnen können in einen Monolog des Lamentierens. In eine Replik, in welcher sich der ganze Frust bündelt ob des Verletzungspechs der Young Boys in dieser Saison, schliesslich fallen momentan nicht weniger als acht potenzielle Stammspieler aus.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt