Zum Hauptinhalt springen

«Gott sei Dank ist es nichts Schlimmes»

Der brasilianischen Fussballstar ist offenbar auf dem Weg zur Genesung. Aus seinem Spezialzimmer in São Paulo twitterte Pelé, dass es ihm gut gehe.

Auf dem Weg zur Besserung: Pelé. (10. September 2014)
Auf dem Weg zur Besserung: Pelé. (10. September 2014)
Reuters

Der im Krankenhaus behandelte brasilianische Ex-Fussballer Pelé hat sich via Twitter zu Wort gemeldet und seine Fans beruhigt. «Ich möchte diese Gelegenheit nutzen und euch mitteilen, dass es mir gut geht», schrieb der 74-Jährige in der Nacht zum Freitag in dem Internetdienst. Er sei in ein Spezialzimmer der Klinik verlegt worden, werde weiter behandelt und müsse sich erholen. Er freue sich über die vielen Wünsche zur Genesung. «Gott sei Dank ist es nichts Schlimmes.»

Die Albert-Einstein-Klinik in São Paulo hatte am Donnerstag erklärt, Pelés Gesundheitszustand sei nach wie vor instabil und habe sich seit Behandlungsbeginn am Montag verschlechtert. Später erklärte das Krankenhaus, der Zustand des Patienten Edson Arantes do Nascimento, so der bürgerliche Name Pelés, sei nach der Verlegung in das Spezialzimmer wieder besser. Pelé wird wegen einer Harnwegsinfektion behandelt und erhält demnach eine unterstützende Therapie für die Nierenfunktion.

Der wohl berühmteste Fussballer der Welt war Mitte des Monats wegen Nierensteinen operiert worden. Er zeigte sich nun zuversichtlich, dass er bald wieder auf den Beinen ist. Das neue Jahr werde er gesund starten, schrieb er, ausserdem seien bereits «viele internationale Reisen geplant».

AFP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch