Zum Hauptinhalt springen

Hakan Yakin verklagt den «Blick»

Ist Hakan Yakin ein Intrigant, ein Mobber oder gar der Königsmörder von Trainer Rolf Fringer in Luzern? Der Internationale nimmt gegenüber Redaktion Tamedia Stellung.

Die Freundschaft zwischen den ehemaligen Nationalmannschafts-Kollegen Hakan Yakin und Kubilay Türkyilmaz ist wohl beendet.
Die Freundschaft zwischen den ehemaligen Nationalmannschafts-Kollegen Hakan Yakin und Kubilay Türkyilmaz ist wohl beendet.
Keystone
Auch Murat Yakin (l.) spielte einst mit dem heutigen «Blick»-Kolumnisten Kubilay Türkyilmaz in der Nationalmannschaft.
Auch Murat Yakin (l.) spielte einst mit dem heutigen «Blick»-Kolumnisten Kubilay Türkyilmaz in der Nationalmannschaft.
Keystone
1 / 2

Rolf Fringer hatte einen Tag nach der 1:2-Niederlage bei den Grasshoppers am vergangenen Sonntag seinen Spielmacher Hakan Yakin als Captain abgesetzt, was durchaus erstaunte. Denn noch eine Woche zuvor hatte der ehemalige Schweizer Nationalcoach Hakan Yakin nach dem 3:2-Sieg über Bellinzona mehrmals explizit gelobt. Was Fringer mit seiner Massnahme bezwecken wollte, ist deshalb rätselhaft. Nach dem Spiel im Zürcher Letzigrund hatte er sich mit Präsident Walter Stierli überworfen und sich mit diesem auch noch ein Wortgefecht geliefert. Assistenz-Trainer Pertar Aleksandrov, der gemeinsam mit Fringer freigestellt wurde, hatte noch am vergangenen Montag gegenüber Redaktion Tamedia den Disput bestätigt. «Ja, es ist sehr laut geworden.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.