Zum Hauptinhalt springen

Heute will Gross nicht zu viel bezahlen

YB bestreitet heute im Stade St-Léonard in Freiburg das Cupspiel gegen Domdidier. Trainer Christian Gross hat dem Drittligisten im Vorfeld einen Besuch abgestattet.

Konzentriert: Trainer Christian Gross will Emmanuel Mayuka und den YB-Spielern gegen Domdidier die richtigen Instruktionen geben.
Konzentriert: Trainer Christian Gross will Emmanuel Mayuka und den YB-Spielern gegen Domdidier die richtigen Instruktionen geben.
Andreas Blatter

Die Zuschauer im Stade du Pâquier in Domdidier staunten am Mittwochabend nicht schlecht, als plötzlich Christian Gross am Kassenhäuschen stand. Der YB-Trainer war für das 3.-Liga-Spiel Domdidier - Cugy/Montet in den Kanton Freiburg gereist, um Domdidier, heute Abend Gegner der Young Boys in der ersten Cuprunde (19 Uhr, St-Léonard/Freiburg), unter die Lupe zu nehmen. «Der Kassier wollte Gross selbstverständlich gratis ans Spiel lassen, doch er liess es sich nicht nehmen, Eintritt zu zahlen. Statt fünf Franken gab er sogar eine Zehnernote», sagt Peter Wüthrich, der Präsident der 3000-Einwohner-Gemeinde. Als Gross sich vor Spielende auf den Heimweg machte, stand es 0:0. In der Schlussminute verlor Domdidier die Partie dann noch wegen eines Penaltytreffers mit 0:1. Mit neun Punkten aus fünf Spielen belegt das ambitionierte Team – Ziel ist der Aufstieg in die 2. Liga – in der Tabelle Platz 2. «Domdidier ist für 3.-Liga-Verhältnisse ein spielstarkes Team», sagt Gross. Er wünscht sich ein Fussballfest und vergisst auch nicht, den Trainer des heutigen Gegners zu loben: «Die Handschrift von Trainer Slobodan Rojevic ist gut zu erkennen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.