Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Heynckes lobt Favres Spinnennetz

«Schlimmer Patzer! Neuer versaut Bayern den Start», so das eindeutige Verdikt der «Bild»-Zeitung zur 0:1-Pleite zum Saisonstart gegen Mönchengladbach. Camargo köpfelte das Team von Lucien Favre in der 62. Minute zum Sieg, nachdem Bayern-Goalie Manuel Neuer und Verteidiger Jerome Boateng nicht einig waren, wer den Ball wegschlagen sollte.
Lucien Favre zum Bayern-Coup: «Wir haben die Woche über hart gearbeitet und versucht, den Spielern Vertrauen zu geben. Die Spieler wussten, dass es schwer werden wird in München, haben aber an sich geglaubt. Wir hatten zu Beginn viel Mühe, Bayern war in Ballbesitz viel besser. Es war nicht einfach, den Druck zu beherrschen. Wir haben es schnell korrigiert, indem Mike Hanke ins Mittelfeld zurückgezogen wurde. Wir haben heute das Glück provoziert.»
Grenzenloser Jubel für die «Spinnen» aus Gladbach. Heynckes findet für Favre nach dem 0:1 nur lobende Worte: «Favres Mannschaft hat ein Spinnennetz gespannt, und wir haben uns darin verfangen. Und dann haben die Gladbacher auch noch hier und da gut gekontert.»
1 / 7