ABO+

«Ich spiele, bis es mich verbläst»

Stephan Lichtsteiner ist zurück als Captain der Schweizer Nationalmannschaft. Vor dem Start der EM-Qualifikation sagt der 35-Jährige, weshalb Rücktritt für ihn nichts ist.

Noch immer mit Spass und Leidenschaft dabei: Stephan Lichtsteiner. Foto: Melanie Duchène (Keystone)

Noch immer mit Spass und Leidenschaft dabei: Stephan Lichtsteiner. Foto: Melanie Duchène (Keystone)

Ueli Kägi@ukaegi

Sie sind 35 und noch immer Nationalspieler. Andere Fussballer dieses Alters spüren beim Aufstehen täglich ihren Körper.
Das ist bei mir nicht so. Gut, oder?

Sehr gut. Was ist Ihr Antrieb, auch mit 35 noch für die Schweiz spielen zu wollen? Und für Arsenal in der Premier League?
Ich will immer wieder meine Grenzen testen. Ich wurde wiederholt gefragt, ob ich nicht auf dem Höhepunkt zurücktreten wolle. Nur: Was ist der Höhepunkt in einer langen und erfolgreichen Karriere wie meiner? Ist es der erste Scudetto (der Meistertitel mit Juventus), der zweite Scudetto, der dritte, der fünfte, der siebte? Ist der Höhepunkt nach dem ersten Champions-League-Final? Oder dem zweiten? Nach dem 50. Länderspiel oder dem 80.?

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt