Zum Hauptinhalt springen

Kantersieg für Bayern, Pleite für Dortmund, Krise in Hamburg

In der 26. Bundesliga-Runde setzt es für den Hamburger SV eine 0:6-Ohrfeige bei Bayern München ab. Leader Dortmund kassiert in Hoffenheim seine dritte Saisonniederlage (0:1).

Schützenfest in München: Franck Ribéry erzielt das 4:0 gegen den überforderten Hamburger SV.
Schützenfest in München: Franck Ribéry erzielt das 4:0 gegen den überforderten Hamburger SV.
Keystone

Der Matchwinner für die Hoffenheimer heisst Vedad Ibisevic. Der Bosnier erzielte in der 63. Minute das einzige Tor der Partie und sorgte damit für Dortmunds erste Niederlage in der Rückrunde. Am Sonntag könnte der Tabellenzweite Bayer Leverkusen durch einen Sieg beim FSV Mainz 05 den Rückstand auf den BVB auf neun Punkte verkürzen.

Drei Tore des überragenden Arjen Robben hat Bayern München nach drei Niederlagen in Folge zurück in die Erfolgsspur gebracht. Mit seinen Saisontoren Nummer sechs bis acht (40./47./55.) sicherte der Holländer den Münchnern gegen den Hamburger SV einen 6:0-Sieg fast im Alleingang. Franck Ribéry (64.), Thomas Müller (79.) und ein Eigentor von Heiko Westermann (85.) sorgten für einen in dieser Höhe verdienten Heimsieg der Bayern gegen den HSV. Die schallende Ohrfeige aber wird den Chaos-Klub aus dem Norden des Landes kaum beruhigen; die Vereinsführung hat für den Sonntag eine Krisensitzung angekündigt. Es ist kaum damit zu rechnen, dass Armin Veh die Saison bei den Hamburgern beendet.

Später Ausgleich für Favre-Team

Champions-League-Viertelfinalist Schalke 04 feierte gegen Frankfurt einen 2:1-Erfolg. Der für den Schweizer Mario Gavranovic eingewechselte Angelos Charisteas entschied die Partie in der 84. Minute. Georgios Tzavellas (70.) beendete nach 793 Minuten mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 die Torflaute der Frankfurter. Zu Last-Minute-Siegen kamen Nürnberg in Wolfsburg (2:1) und Kaiserslautern gegen Freiburg (2:1). Wolfsburg rutschte somit auf Platz 16 ab.

Borussia Mönchengladbach sicherte sich bei Werder Bremen mit einem Last-Minute-Tor durch Dante in der Nachspielzeit einen Punkt. Die Equipe von Trainer Lucien Favre erkämpfte sich ein 1:1. Sandro Wagner (39.) erzielte das 1:0 für die Bremer.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch