Zum Hauptinhalt springen

Kein Entscheid in der Hitzfeld-Nachfolge

Die Suche nach einem Nachfolger für Nationalcoach Ottmar Hitzfeld, der nach der WM 2014 in Brasilien seine Trainerkarriere beendet, geht weiter. Der SFV informiert über das weitere Vorgehen.

War seit 2008 Coach der Fussball-Nati: Ottmar Hitzfeld an einer Pressekonferenz.
War seit 2008 Coach der Fussball-Nati: Ottmar Hitzfeld an einer Pressekonferenz.
Keystone

Der Zentralvorstand des Schweizerischen Fussballverbands (SFV) behandelte an seiner heutigen Sitzung das Traktandum «Nachfolge von Nationalcoach Ottmar Hitzfeld». Das weitere Vorgehen ist bestimmt, der neue Trainer allerdings noch nicht.

Verbandspräsident Peter Gilliéron wurde beauftragt, gemeinsam mit Peter Stadelmann, dem Delegierten der Nationalmannschaften, weitere Abklärungen zu treffen, den Zentralvorstand so bald wie möglich zu informieren und die Grundlagen für die abschliessende Wahl zu liefern. Dem Zentralvorstand gehören neben Gilliéron die Präsidenten und Vizepräsidenten der drei SFV-Abteilungen an: Das sind Heinrich Schifferle und Giancarlo Dazio (Swiss Football League), Kurt Zuppinger und Philippe Hertig (Erste Liga) sowie Paul Krähenbühl und Peter Hofstetter (Amateur Liga).

Zu den Topkandidaten für die Hitzfeld-Nachfolge sollen Vladimir Petkovic, Pierluigi Tami und Roberto Di Matteo gehören.

(SI)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch