Zum Hauptinhalt springen

Lacroix ersetzt verletzten Djourou

Johan Djourou fehlt der Schweiz in den nächsten beiden WM-Qualifikationsspielen. Léo Lacroix stösst zum Nationalteam.

Aufgebot: Der ehemalige Sittener Léo Lacroix (M.) wird erstmals das Nationalteam verstärken. (Archiv)
Aufgebot: Der ehemalige Sittener Léo Lacroix (M.) wird erstmals das Nationalteam verstärken. (Archiv)
Keystone

Johann Djourou laboriert an einer Oberschenkelverletzung. Nationaltrainer Vladimir Petkovic nominiert für den HSV-Captain den Saint-Etienne-Innenverteidiger Léo Lacroix nach. Zum Kreis der SFV-Auswahl gehörte der 24-jährige Waadtländer noch nie. Begonnen hat er die Saison mit dem FC Sion, seit Ende August trägt er das Shirt von «Les Verts». In Frankreich hat der 1,97 m grosse Lacroix sofort Fuss gefasst und am Tag nach der Partie in Lyon nun in Petkovics Selektion nach.

Im Vergleich zum 2:0-Erfolg gegen Portugal ist am kommenden Freitag in Budapest mit mehreren Änderungen zu rechnen. Im Zentrum der Abwehr fehlt Djourou, in der defensiven Achse im Mittelfeld muss Petkovic den gesperrten Arsenal-Professional Granit Xhaka ersetzen.

Ob die Muskelbeschwerden im Fall von Fabian Frei, der als Alternative für Xhaka infrage kommt, gravierender sind, wird sich weisen – der Mainzer liess sich beim 0:0 in Wolfsburg nach 58 Minuten auswechseln und wurde medizinisch versorgt. Er wird sich Anfang Woche einem MRI-Check-up unterziehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch