Zum Hauptinhalt springen

Lüthi zweimal gestürzt

Tom Lüthi zeigt in Australien im Kampf um WM-Rang 3 Nerven und scheidet aus. Marc Marquez sicherte sich vorzeitig den Titel in der Moto-2-Klasse.

Pechvogel des Tages: Tom Lüthi.
Pechvogel des Tages: Tom Lüthi.
Keystone

Nach einem guten Start fiel Tom Lüthi, als Vierter aus der zweiten Reihe losgefahren, mit seiner Suter nach zwei Runden nach einem Verbremser aus den Top 10. Zusammen mit Randy Krummenacher, der nach Startplatz 6 ebenfalls nicht optimal wegkam, startete Lüthi zur Aufholjagd. In der 14. Runde lag der 26-Jährige aber wie schon im Warm-up und eine Woche zuvor in Malaysia auf dem Asphalt – Sturz und Ausfall!

Dabei leistete ihm Andrea Iannone, der als WM-Dritter 11 Zähler vor Lüthi liegt, Schützenhilfe und fiel schon nach wenigen Runden mit einem Defekt aus. Krummenacher beendete sein Comeback-Rennen nach drei wegen eines Mittelfussknochenbruchs verpassten Rennen auf Rang 9 und verpasste hauchdünn seine Saisonbestleistung, den 8. Rang von Katalonien.

Die Schweizer Kohlen aus dem Feuer holte Dominique Aegerter. Von Platz 12 gestartet, kämpfte sich der 22-jährige Rohrbacher mit Rang 5 zu seiner Saisonbestleistung. In der letzten Runde meisterte er eine Sechsergruppe, die innerhalb von einer halben Sekunde die Ziellinie kreuzte. Pol Espargaro fuhr wie schon in allen Trainings in einer anderen Liga: Doch erst zum zweiten Mal in sieben Anläufen in dieser Saison konnte der Spanier mit seiner Kalex die Pole auch im Rennen mit Rang 1 bestätigen. Im Kampf um den WM-Titel nützte ihm sein 9. GP-Sieg nichts, da Marc Marquez mit Rang 3 hinter Lokalmatador Anthony West seinen zweiten WM-Titel nach 2010 (125 ccm) feiern durfte.

Ebenfalls vorzeitig den WM-Titel sicherte sich Jorge Lorenzo. Dem spanischen Yamaha-Piloten genügte eine Sicherheitsfahrt auf Rang 2, weil sein einziger Konkurrent, Dani Pedrosa, schon in der 3. Runde an der Spitze liegend mit seiner Honda zu viel riskierte und stürzte. Lorenzo ist damit Nachfolger von Casey Stoner, der Ende Saison mit 26 Jahren zurücktritt. Der Australier feierte seinen 45. Sieg in seinem 174. WM-Rennen und beendete das Heimrennen auf Phillip Island zum sechsten Mal in Serie zuoberst auf dem Podest. Trotz Grippe schaffte es der Brite Cal Crutchlow als Dritter aufs Podest, Valentino Rossi wurde nach einem Sturz im Warm-up im Rennen Siebter hinter Stefan Bradl.

Phillip Island. GP von Australien. MotoGP (27 Runden = 120,096 km): 1. Casey Stoner (Au), Honda, 41:01,324 (175,655 km/h). 2. Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, 9,223 Sekunden zurück. 3. Cal Crutchlow (Gb), Yamaha, 14,570. 4. Andrea Dovizioso (It), Yamaha, 23,303. 5. Alvaro Bautista (Sp), 23,432. 6. Stefan Bradl (De), Honda, 23,467. - Ferner: 7. Valentino Rossi (It), Ducati, 37,113. - Schnellste Runde (3.): Stoner 1:30,191 (177,543 km/h). - Gestürzt: Dani Pedrosa (Sp), Honda. Ausgeschieden: Colin Edwards (USA), Suter. - 19 Fahrer gestartet, 15 klassiert.

WM-Stand (17 von 18 Rennen): 1. Lorenzo 350 Punkte (Weltmeister). 2. Pedrosa 307. 3. Stoner 238. 4. Dovizioso 208. 5. Bautista 165. 6. Rossi 157. - Ferner: 18. Edwards 25.

Moto2 (25/111,2 km): 1. Pol Espargaro (Sp), Kalex, 39:26,486 (169,162 km/h). 2. Anthony West (Au), Speed Up, 16,811. 3. Marc Marquez (Sp), Suter, 16,837. 4. Scott Redding (Gb), Kalex, 16,957. 5. Dominique Aegerter (Sz), Suter 26,018. 6. Johann Zarco (Fr), Motobi, 26,028. - Ferner: 9. Randy Krummenacher (Sz), Kalex, 26,474. 25. Marco Colandrea (Sz), FTR, 1 Runde zurück. - Schnellste Runde (7.): Espargaro 1:33,729 (170,841 km/h). - Gestürzt u.a.: Tom Lüthi (Sz), Suter. - 31 Fahrer gestartet, 25 klassiert.

WM-Stand (16/17): 1. Marquez 299 (Weltmeister). 2. Espargaro 260. 3. Andrea Iannone (It), Speed Up, 188. 4. Lüthi 177. 5. Redding 161. 6. Mika Kallio (Fi), Kalex, 119. - Ferner: 9. Aegerter 98. 18. Krummenacher 31.

Moto3 (23/102,304 km): 1. Sandro Cortese (De), KTM, 38:20,014 (160,127 km/h). 2. Miguel Oliveira (Por), Suter-Honda, 2,108. 3. Arthur Sissis (Au), KTM, 5,031. 4. Alex Rins (Sp), Suter-Honda, 5,084. 5. Danny Kent (Gb), KTM, 5,107. 6. Romano Fenati (It), FTR-Honda, 5,109. - Ferner: 23. Giulian Pedone (Sz), Suter-Honda, 1:10,411. - Schnellste Runde (2.): Alessandro Tonucci (It), FTR-Honda, 1:38,447 (162,654 km/h). - 31 Fahrer gestartet, 25 klassiert.

WM-Stand (16/17): 1. Cortese 305 (Weltmeister). 2. Luis Salom (Sp), Kalex-KTM, 208. 3. Maverick Viñales (Sp), FTR-Honda, 199. 4. Rins 141. 5. Fenati 136. 6. Kent 129. - Ferner: 29. Pedone 7.

Nächster und letzter WM-Lauf: GP von Valencia am 11. November.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch