Zum Hauptinhalt springen

Man spricht Berndeutsch

Zwei junge Berner Abwehrtalente bilden gegen Servette nach dem Ausfall Fabian Lustenbergers die Innenverteidigung.

Fabian Ruch
Das junge Berner Innenverteidiger-Duo: Cédric Zesiger (links) und der eingewechselte Nicolas Bürgy.(Bilder: Raphael Moser)
Das junge Berner Innenverteidiger-Duo: Cédric Zesiger (links) und der eingewechselte Nicolas Bürgy.(Bilder: Raphael Moser)

Man spricht im YB-Team Berndeutsch. Zumindest im Tor und in der Innenverteidigung. Und zumindest am Sonntag gegen Servette nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Captain Fabian Lustenberger nach etwas mehr als einer halben Stunde Spielzeit. Vor Goalie David von Ballmoos, dem Emmentaler, stehen im Abwehrzentrum nun Cédric Zesiger und Nicolas Bürgy. Eigentlich sind sie Konkurrenten in der Defensive, gegen Servette erhält Zesiger den Vorzug vor Bürgy in der Startformation, um den verletzten Mohamed Camara zu vertreten. «Ich war natürlich enttäuscht, durfte ich nicht beginnen», sagt Bürgy, «doch bei der Einwechslung ging dann alles schnell. Ich hatte kaum Zeit, mich aufzuwärmen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen