Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Nächster Skandal um den Ballon d'Or

Der «Ballon d'Or», welcher das französische Fachmagazin «France Football» vergibt, ging nicht unerwartet an Luka Modric. Er gewann mit Real Madrid die Champions League und wurde mit Kroatien Vize-Weltmeister.
Modric, hier mit David Ginola, ist der erste Ballon-d'Or-Gewinner seit Kaka 2007, der nicht Ronaldo oder Lionel Messi (je fünf Mal) heisst.
Die Sieger von 2018 auf einen Blick: Ada Hegerberg, Luka Modric und Kylian Mbappé (von links).
1 / 7
Die Wahlliste des Phantom-Reporters Abdou Boina. (Quelle: Screenshot/Mundo Deportivo)

Ronaldos Schwestern sind sauer