Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Mit Klose und Senderos gegen Brasilien

Die Fussball-Kurznews vom 13. August: Ronaldo-Fan wegen Umarmung im Knast +++ Neuling Schaffhausen verblüfft weiter +++ ManU ist an Bale dran +++ Drama um Ajax-Captain +++

Ottmar Hitzfeld hat einige Hinweise zur Aufstellung für das Länderspiel gegen Brasilien gemacht. In Basel werden Philippe Senderos und Timm Klose (Bild) als Innenverteidiger auflaufen.Auch Neuling Fabian Schär wird in der Verteidigung eine Halbzeit lang zum Einsatz kommen. Weil er nicht wisse, ob Johan Djourou bis zum nächsten WM-Qualifikationsspiel am 6. September gegen Island fit sein werde, müsse er nun die Alternativen testen, meinte der Nationalcoach.Zudem gab Hitzfeld bekannt, dass Gökhan Inler, der gegen Island gesperrt ist, vorerst auf der Bank Platz nehmen werde. Für ihn läuft Blerim Dzemaili auf. «Auch Granit Xhaka wäre auf dieser Position eine Möglichkeit gewesen», bemerkte der Deutsche. Der Spieler von Borussia Mönchengladbach ist nun als Spielmacher vorgesehen. Die einzige Unbekannte in der Startelf von Hitzfeld betrifft die Sturmspitze. Haris Seferovic und Mario Gavranovic liefern sich um diese Position einen Zweikampf.Die voraussichtliche Startaufstellung der Schweiz gegen Brasilien: Sommer; Lichtsteiner, Klose, Senderos, Rodriguez; Behrami, Dzemaili; Shaqiri, Xhaka, Stocker; Seferovic (Gavranovic).
Ottmar Hitzfeld hat einige Hinweise zur Aufstellung für das Länderspiel gegen Brasilien gemacht. In Basel werden Philippe Senderos und Timm Klose (Bild) als Innenverteidiger auflaufen.Auch Neuling Fabian Schär wird in der Verteidigung eine Halbzeit lang zum Einsatz kommen. Weil er nicht wisse, ob Johan Djourou bis zum nächsten WM-Qualifikationsspiel am 6. September gegen Island fit sein werde, müsse er nun die Alternativen testen, meinte der Nationalcoach.Zudem gab Hitzfeld bekannt, dass Gökhan Inler, der gegen Island gesperrt ist, vorerst auf der Bank Platz nehmen werde. Für ihn läuft Blerim Dzemaili auf. «Auch Granit Xhaka wäre auf dieser Position eine Möglichkeit gewesen», bemerkte der Deutsche. Der Spieler von Borussia Mönchengladbach ist nun als Spielmacher vorgesehen. Die einzige Unbekannte in der Startelf von Hitzfeld betrifft die Sturmspitze. Haris Seferovic und Mario Gavranovic liefern sich um diese Position einen Zweikampf.Die voraussichtliche Startaufstellung der Schweiz gegen Brasilien: Sommer; Lichtsteiner, Klose, Senderos, Rodriguez; Behrami, Dzemaili; Shaqiri, Xhaka, Stocker; Seferovic (Gavranovic).
Keystone
Siem de Jong, der Captain von Ajax Amsterdam, musste mit einem Lungenkollaps (Pneumothorax) ins Spital eingeliefert werden. Er wird dem holländischen Rekordmeister mindestens sechs Wochen fehlen. Der 24-Jährige hat aber bereits aus der Klinik getwittert, dass er hoffe, bald wieder fit zu werden. De Jongs Bruder Luuk stürmt bei Bundesligist Borussia Mönchengladbach.
Siem de Jong, der Captain von Ajax Amsterdam, musste mit einem Lungenkollaps (Pneumothorax) ins Spital eingeliefert werden. Er wird dem holländischen Rekordmeister mindestens sechs Wochen fehlen. Der 24-Jährige hat aber bereits aus der Klinik getwittert, dass er hoffe, bald wieder fit zu werden. De Jongs Bruder Luuk stürmt bei Bundesligist Borussia Mönchengladbach.
Keystone
Es war eine Umarmung mit Folgen: Ronald Gjoka aus Albanien hatte beim internationalen Test zwischen Real Madrid und Chelsea in Los Angeles sein grosses Idol Cristiano Ronaldo auf dem Platz umarmt. Die Polizei reagierte und schickte den 19-Jährigen für zwei Tage in den Knast. «Dafür hat es sich gelohnt, zwei Tage im Gefängnis zu verbringen», meinte der heissblütige Fan. Ronaldo selbst hatte die Aktion amüsiert zur Kenntnis genommen.
Es war eine Umarmung mit Folgen: Ronald Gjoka aus Albanien hatte beim internationalen Test zwischen Real Madrid und Chelsea in Los Angeles sein grosses Idol Cristiano Ronaldo auf dem Platz umarmt. Die Polizei reagierte und schickte den 19-Jährigen für zwei Tage in den Knast. «Dafür hat es sich gelohnt, zwei Tage im Gefängnis zu verbringen», meinte der heissblütige Fan. Ronaldo selbst hatte die Aktion amüsiert zur Kenntnis genommen.
Keystone
1 / 6

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch