Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Rückschlag für Chikhaoui

Fussballmeldungen vom 5. Mai: +++ Chipperfield fällt aus +++ Whistleblower in Frankreich bekannt +++ Del Piero bleibt bei der «alten Dame» +++

Yassine Chikhaoui muss erneut pausieren. Der Tunesier brach das Training nach einem Schlag gegen das bereits seit zwei Jahren lädierte linke Knie ab. Gravierend sei die Verletzung nicht, betonte ein FCZ-Sprecher. Ins Team des Leaders kehrt der 24-Jährige aber erst in einer Woche zurück. Damit verpasst er die kursweisenden ASL-Partien in St. Gallen, gegen Basel und gegen GC. (si)
Yassine Chikhaoui muss erneut pausieren. Der Tunesier brach das Training nach einem Schlag gegen das bereits seit zwei Jahren lädierte linke Knie ab. Gravierend sei die Verletzung nicht, betonte ein FCZ-Sprecher. Ins Team des Leaders kehrt der 24-Jährige aber erst in einer Woche zurück. Damit verpasst er die kursweisenden ASL-Partien in St. Gallen, gegen Basel und gegen GC. (si)
Keystone
Basel muss für mehrere ASL-Spiele auf Scott Chipperfield verzichten. Gemäss einem Bericht in der «Basler Zeitung» hat sich der 35-jährige Australier einem operativen Eingriff unterziehen müssen. Dabei wurde im Fersenbereich beschädigtes Sehnengewebe entfernt. Wie lange der polyvalent einsetzbare Routinier ausfallen wird, ist unklar. Coach Thorsten Fink rechnet mit einer zehn- bis 14-tägigen Pause. Bereits Anfang Jahr hatte Chipperfield unter ähnlichen (Achillessehnen-)Beschwerden gelitten - allerdings im anderen Bein. (si)
Basel muss für mehrere ASL-Spiele auf Scott Chipperfield verzichten. Gemäss einem Bericht in der «Basler Zeitung» hat sich der 35-jährige Australier einem operativen Eingriff unterziehen müssen. Dabei wurde im Fersenbereich beschädigtes Sehnengewebe entfernt. Wie lange der polyvalent einsetzbare Routinier ausfallen wird, ist unklar. Coach Thorsten Fink rechnet mit einer zehn- bis 14-tägigen Pause. Bereits Anfang Jahr hatte Chipperfield unter ähnlichen (Achillessehnen-)Beschwerden gelitten - allerdings im anderen Bein. (si)
Keystone
Der Ehrenpräsident des FC Bayern München Franz Beckenbauer kritisierte Manuel Neuer für seine Leistung im Spiel von Schalke 04 gegen Manchester United. Zu seinem eigentlichen Wunschkandidaten als Torwart bei den Münchnern. Laut «Bild online» sagte er: «Im Hinspiel hätte er wohl nicht mal seine Hände gebraucht, um diese Schüsse zu halten.»
Der Ehrenpräsident des FC Bayern München Franz Beckenbauer kritisierte Manuel Neuer für seine Leistung im Spiel von Schalke 04 gegen Manchester United. Zu seinem eigentlichen Wunschkandidaten als Torwart bei den Münchnern. Laut «Bild online» sagte er: «Im Hinspiel hätte er wohl nicht mal seine Hände gebraucht, um diese Schüsse zu halten.»
Keystone
1 / 7

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch