Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Spycher mit Frankfurt-Angebot unzufrieden

Die Kurznews vom 8. April: Behrami hilft Kinderspital +++ Verzweifelter Benitez vor Absprung +++ Pass vergessen – Champions-League-Spiel verpasst +++ Teures Frustsaufen +++

Eintracht Frankfurt würde gerne den Vertrag mit seinem Captain Christoph Spycher verlängern – allerdings nur um ein Jahr mit einer Option, dass sich der Vertrag bei einer relativ hohen Anzahl von Spielen um eine weitere Saison verlängern würde. Nach Informationen des deutschen Fussballmagazins «Kicker» will der Schweizer Nationalspieler, der auch von den Young Boys (Angebot eines Vierjahresvertrags) umworben wird, den Vertrag so nicht unterschreiben.
Eintracht Frankfurt würde gerne den Vertrag mit seinem Captain Christoph Spycher verlängern – allerdings nur um ein Jahr mit einer Option, dass sich der Vertrag bei einer relativ hohen Anzahl von Spielen um eine weitere Saison verlängern würde. Nach Informationen des deutschen Fussballmagazins «Kicker» will der Schweizer Nationalspieler, der auch von den Young Boys (Angebot eines Vierjahresvertrags) umworben wird, den Vertrag so nicht unterschreiben.
Keystone
Schon im Januar war Valon Behrami ein heisser Kandidat für Palermo. Und seither hielt die britische Presse die Gerüchte aufrecht. Doch Palermos Sportdirektor Walter Sabatini entschärft nun: «Im Moment gibt es keine Verhandlungen.» Er gehe nicht davon aus, dass der 24-jährige Schweizer Nationalspieler in die Serie A zurückkehren wird, obwohl «er ein Spieler ist, der uns gefällt».
Schon im Januar war Valon Behrami ein heisser Kandidat für Palermo. Und seither hielt die britische Presse die Gerüchte aufrecht. Doch Palermos Sportdirektor Walter Sabatini entschärft nun: «Im Moment gibt es keine Verhandlungen.» Er gehe nicht davon aus, dass der 24-jährige Schweizer Nationalspieler in die Serie A zurückkehren wird, obwohl «er ein Spieler ist, der uns gefällt».
Reuters
0:3 nach sieben Minuten, 0:5 zur Halbzeit. Das Spiel von Burnley gegen Manchester City vom vergangenen Wochenende war wirklich zum Vergessen. Ganz besonders für den 21-jährigen Kevin McDonald, der zu allem Überfluss zur Halbzeit auch noch ausgewechselt wurde. Wie «Eurosport UK» berichtet, marschierte Burnleys Mittelfeldmann vom Stadion gleich in ein nahe gelegenes Pub, um sich die zweite Halbzeit - am Ende stand es 1:6 - mit Freunden und der Familie anzusehen. Dem FC Burnley passte dieses Verhalten aber gar nicht: McDonald wurde zu einer Busse von zwei Wochengehältern und einer Entschuldigung verknurrt.
0:3 nach sieben Minuten, 0:5 zur Halbzeit. Das Spiel von Burnley gegen Manchester City vom vergangenen Wochenende war wirklich zum Vergessen. Ganz besonders für den 21-jährigen Kevin McDonald, der zu allem Überfluss zur Halbzeit auch noch ausgewechselt wurde. Wie «Eurosport UK» berichtet, marschierte Burnleys Mittelfeldmann vom Stadion gleich in ein nahe gelegenes Pub, um sich die zweite Halbzeit - am Ende stand es 1:6 - mit Freunden und der Familie anzusehen. Dem FC Burnley passte dieses Verhalten aber gar nicht: McDonald wurde zu einer Busse von zwei Wochengehältern und einer Entschuldigung verknurrt.
Reuters
1 / 7

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch