Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Wird Rooney zum bestbezahlten Spieler der Welt?

Die Fussballmeldungen vom 26. Oktober: +++ Alex Frei für Luzern ein Thema? +++ Fink und die Biertaktik +++ Kann Schalke seine Torjäger halten? +++ Vukcevic in Rehaklinik verlegt +++

Wie das englische Blatt «The Sun» berichtet, soll Anschi Machatschkala Interesse an Superstar Wayne Rooney haben. Am Geld solls nicht liegen: Nachdem die Russen bereits den Kameruner Samuel Eto'o zum bestbezahlten Spieler der Welt gemacht haben, soll ein allfälliger Vertrag mit Rooney noch einmal eine andere Dimension erreichen. Roberto Carlos, Sportdirektor von Anschi, sagte zu der «Sun»: «Warum nicht? Er ist einer der besten Spieler der Welt und jedes Team würde sich freuen, ihn im Kader zu haben. Er ist immer noch ein sehr junger Spieler.»
Wie das englische Blatt «The Sun» berichtet, soll Anschi Machatschkala Interesse an Superstar Wayne Rooney haben. Am Geld solls nicht liegen: Nachdem die Russen bereits den Kameruner Samuel Eto'o zum bestbezahlten Spieler der Welt gemacht haben, soll ein allfälliger Vertrag mit Rooney noch einmal eine andere Dimension erreichen. Roberto Carlos, Sportdirektor von Anschi, sagte zu der «Sun»: «Warum nicht? Er ist einer der besten Spieler der Welt und jedes Team würde sich freuen, ihn im Kader zu haben. Er ist immer noch ein sehr junger Spieler.»
Keystone
Wie die «Neue Luzerner Zeitung» in ihrer heutigen Ausgabe schreibt, könnte Alex Frei für den FC Luzern ein Thema werden. Der Vertrag des 33-Jährigen mit dem FC Basel läuft im Sommer aus. Luzerns Ehrenpräsident Walter Stierli sagt in der «Neuen Luzerner Zeitung» in dieser Hinsicht: «Abwarten, was Basel macht.» Frei habe schon in der Vergangenheit vom FC Luzern und dessen Führung geschwärmt.
Wie die «Neue Luzerner Zeitung» in ihrer heutigen Ausgabe schreibt, könnte Alex Frei für den FC Luzern ein Thema werden. Der Vertrag des 33-Jährigen mit dem FC Basel läuft im Sommer aus. Luzerns Ehrenpräsident Walter Stierli sagt in der «Neuen Luzerner Zeitung» in dieser Hinsicht: «Abwarten, was Basel macht.» Frei habe schon in der Vergangenheit vom FC Luzern und dessen Führung geschwärmt.
Keystone
Der schwer verunglückte Boris Vukcevic von Hoffenheim befindet sich weiter auf dem Weg der Besserung, auch wenn der 22-Jährige nach einem Unfall weiter mit schweren Kopfverletzungen im Koma liegt. Trotzdem konnte der U-21-Internationale in eine Rehaklinik verlegt werden.
Der schwer verunglückte Boris Vukcevic von Hoffenheim befindet sich weiter auf dem Weg der Besserung, auch wenn der 22-Jährige nach einem Unfall weiter mit schweren Kopfverletzungen im Koma liegt. Trotzdem konnte der U-21-Internationale in eine Rehaklinik verlegt werden.
Keystone
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch