Zum Hauptinhalt springen

Noten FC Thun: Zu wenig giggerig

Die Thuner sind bei der 0:1-Niederlage gegen den FC Zürich klar besser. Sie lassen aber den unbedingten Willen, ein Tor zu erzielen, vermissen.

Die Thuner (im Bild: Stefan Glarner) waren gegen den FC Zürich klar das bessere Team. Trotzdem: Ein Tor erzielten die Berner Oberländer nicht.
Die Thuner (im Bild: Stefan Glarner) waren gegen den FC Zürich klar das bessere Team. Trotzdem: Ein Tor erzielten die Berner Oberländer nicht.
Keystone

Guillaume Faivre: Note 4 In der ersten Halbzeit mit starker Intervention gegen Winter. Ansonsten wurde der Goalie kaum gefordert, beim Gegentor leicht zögerlich gegen den heranstürmenden Torschütze Frey.

Stefan Glarner: Note 4,5 Der rechte Verteidiger preschte beharrlich nach vorne, harmonierte mit Tosetti. Gemessen am enormen Aufwand, den Glarner betrieb, schaute wenig heraus.

Roy Gelmi: Note 4,5 Aufsässig und präsent, las das Spiel vorzüglich und eroberte vor allem in der ersten Halbzeit etliche Bälle. Der Abwehrchef baute nach der Pause etwas ab.

Nicola Sutter: Note 3,5 Die Abstimmung mit Aussenverteidiger Facchinetti stimmte mehrmals nicht, die linke Seite der Thuner war anfällig. Beim Gegentor verpasste es Sutter, in die Mitte zu rücken, Domgjoni konnte ungehindert vorbereiten.

Mickaël Facchinetti: Note 3,5 Mit vielen Ballkontakten. Doch der linke Verteidiger stürmte zuweilen etwas arglos nach vorne, bot so dem Gegner auf dessen rechten Seite Räume an.

Matteo Tosetti: Note 5 Erneut mit auffälligen Auftritt am rechten Flügel. Verschaffte sich mit seiner Schnelligkeit Platz zum Flanken, kam mehrmals in den Abschluss, scheiterte in der Nachspielzeit am herausragenden Goalie Brecher.

Dennis Hediger: Note 4,5 Auch dank dem Vorkämpfer dominierten die Thuner das Mittelfeld. Hatte Pech, als Brecher seine Direktabnahme an die Latte lenkte. Der Captain wird nach Gelber Karte am Sonntag in Lausanne gesperrt fehlen.

Sandro Lauper: Note 5 Steigerte sich im Vergleich zu den letzten Wochen, war der Antreiber im Mittelfeld. Gewann viele Zweikämpfe, verteilte die Bälle, baute am Ende leicht ab.

Grégory Karlen: Note 3,5 Der Walliser, eigentlich Zentrumsspieler, kam erneut auf links zum Einsatz. Zog oft zur Mitte, spielte teilweise zu umständlich und verpasste nach dem 0:1 alleinstehend mit dem Kopf.

Dejan Sorgic: Note 4 Der Stürmer hielt die Bälle gut, war als Anspielstation wertvoll. Aber er liess den Willen, unbedingt ein Tor erzielen zu wollen, vermissen. Einmal spielte er ab, statt zu schiessen, einmal vertändelte er im Strafraum. Und als sich ihm kurz vor Schluss die Chance bot, scheiterte er an Brecher.

Marvin Spielmann: Note 4,5 Steter Gefahrenherd im Sturm. Vergab drei Gelegenheiten, blieb bis zu seiner Auswechslung ein Aktivposten.

Nicolas Hunziker: Note 4,5 66. Minute für Spielmann. Die zwei Tore gegen GC haben den Stürmer Auftrieb verliehen, sofort im Spiel. Legte in der Schlussphase vorzüglich für Sorgic auf.

Robin Huser: ohne Note 79. Minute für Sutter.

Noten: 6 = herausragend; 5 = gut; 4 = solid; 3 = ungenügend; 2 = schlecht; 1 = sehr schlecht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch