Zum Hauptinhalt springen

Seoane ist schon im Alltag angelangt

Lange hat sich Gerardo Seoane mit seinem Debüt als YB-Trainer nicht aufgehalten.

Gerardo Seoanes Fokus liegt auf dem Spiel im Tessin.
Gerardo Seoanes Fokus liegt auf dem Spiel im Tessin.
Raphael Moser

Den 2:0-Sieg gegen GC am Sonntag im Stade de Suisse hat der neue YB-Trainer Gerardo Seoane analysiert und aufgearbeitet, so wie er das immer tut. «Und dann richtete ich den Fokus auf die nächste Partie.»

Am Sonntag gastieren die Young Boys beim FC Lugano (16 Uhr, Redaktion Tamedia tickert live), der ebenfalls mit einem Erfolg gestartet ist. Seoane findet, der 2:1-Sieg beim FC Sion sei trotz deutlichem Chancenplus für die Walliser nicht gestohlen gewesen. «Lugano steht sehr kompakt, spielt aggressiv. Das wird eine schwierige Aufgabe.»

Wüthrich oder Camara?

Bei seinem Team ortet Seoane zwar Verbesserungspotenzial, er war gegen die Zürcher aber zufrieden mit dem Gezeigten. «Wir standen gut», sagt er und begründet sein Fazit damit, dass GC nur zu drei Chancen gekommen sei. «Und diese resultierten aus unseren Fehlern.» Den Lattenschuss Bahouis in der ersten Halbzeit leitete Gregory Wüthrich mit einem riskanten Zuspiel ein. Nach der Pause hatte der Innenverteidiger Glück, dass seine Intervention gegen Holzhauser nicht mit einem Elfmeter bestraft wurde.

Dennoch dürfte Seoane gegen die Tessiner erneut Wüthrich an der Seite von Captain Steve von Bergen nominieren. Mohamed Camara, als Ersatz des am Mittwoch zu Hoffenheim transferierten Kasim Nuhu geholt, bestritt am Donnerstag mit der U-21 den Seeland-Cup in Lyss.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch