Zum Hauptinhalt springen

«Sie zu stark, wir zu schwach»

Christoph Spycher und seine YB-Mitspieler haben nach dem 0:4 gegen Tottenham die Überlegenheit des Gegners anerkannt.

Grössen- und Klassenunterschied: Peter Crouch von Tottenham Hotspur und YB-Mann Anmar Jemal.
Grössen- und Klassenunterschied: Peter Crouch von Tottenham Hotspur und YB-Mann Anmar Jemal.
Reuters
Crouch trifft per Kopf zum 1:0.
Crouch trifft per Kopf zum 1:0.
Reuters
Den vierten und letzten Treffer der Partie erzielt Crouch vom Penaltypunkt aus.
Den vierten und letzten Treffer der Partie erzielt Crouch vom Penaltypunkt aus.
Reuters
1 / 5

Christoph Spycher fand kurze und einprägsame Worte bei seiner Analyse des 0:4 der Young Boys gegen Tottenham: «Sie waren zu stark. Wir waren zu schwach», sagte der Aussenverteidiger, nachdem er mit seinem Team die Qualifikation zur Champions League gegen das Spitzenteam aus der Premier League deutlich verpasst hatte. «In Istanbul ist uns gegen Fenerbahçe ein perfektes Spiel gelungen. Wir konnten aber nicht erwarten, dass das immer klappt.» Zudem habe YB diesmal auch Pech gehabt. Etwa als der Schiedsrichter vor dem 2:0 ein Handspiel Jermain Defoes übersehen habe. Spycher blickte aber auch noch einmal auf das Hinspiel zurück. «Der Sieg im Stade de Suisse hätte vor einer Woche höher ausfallen müssen als 3:2» kritisierte der Routinier. «Wir haben es da verpasst, uns eine viel bessere Ausgangslage zu verschaffen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.