Zum Hauptinhalt springen

Sion verschenkt den Sieg

Die Angestellten des eigenwilligen Präsidenten Christian Constantin büssten nach dem 1:2 gegen Xamax im eigenen Stadion erneut Punkte ein. Das 1:1 gegen Bellinzona wäre zu vermeiden gewesen.

Die Walliser kontrollierten den Ball mehrheitlich, kamen aber kaum zu Chancen. Der kranke Spielmacher Goran Obradovic fehlte dem FC Sion spürbar. Der letzte Pass kam nur selten an, zu oft fehlten die entscheidenden Zentimeter.

Erst in der 55. Minute erzielte Dragan Mrdja den Führungstreffer für die Sittener. Der Serbe war drei Minuten zuvor zweimal aus aussichtsreicher Lage gescheitert. Bellinzonas Keeper Gritti erwischte jedoch auch einen ausgezeichneten Tag.

Sermeter erlöst Bellinzona

In der letzten halben Stunde verlor Sion wie schon vier Tage zuvor gegen Xamax den Faden. Frank Feltscher verpasste den Ausgleich für Bellinzona per Kopf noch, Gürkan Sermeter kannte in der 75. Minute aber keine Gnade mehr.

Sion-Präsident Christian Constantin steht offiziell noch hinter seinem Trainer Bernard Challandes. Viele Rückschläge gegen kleine Gegner wie Bellinzona darf sich der frühere Meistercoach des FC Zürich im Wallis aber nicht mehr erlauben. «Es fehlt Effizienz vorne, und es fehlt Effizienz hinten», sagte Challandes. «Wenn der Gegner einmal angreift, kommen wir gleich in Gefahr. Das ist nicht normal.»

si/ak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch