Zum Hauptinhalt springen

Steffen legt mit den Wölfen gegen Kiel vor

Wolfsburg gewinnt das Hinspiel der Bundesliga-Relegation gegen Zweitligist Holstein Kiel 3:1 und macht einen grossen Schritt Richtung Klassenerhalt.

Die Wolfsburger um Renato Steffen (r.) können jubeln: Im Hinspiele der Liga-Relegation gewinnt der Bundesligist gegen den Zweitligisten Holstein Kiel zuhause mit 3:1.
Die Wolfsburger um Renato Steffen (r.) können jubeln: Im Hinspiele der Liga-Relegation gewinnt der Bundesligist gegen den Zweitligisten Holstein Kiel zuhause mit 3:1.
Swen Pförtner, AFP
Bereits in der 13. Minute legen die Hausherren vor: Divock Origi (r.) schiebt den Ball an Holsteins Goalie Kenneth Kronholm vorbei zum 1:0 ein.
Bereits in der 13. Minute legen die Hausherren vor: Divock Origi (r.) schiebt den Ball an Holsteins Goalie Kenneth Kronholm vorbei zum 1:0 ein.
Getty Images / Ronny Hartmann
Bruno Labbadias Team hingegen kann mit dem Heimsieg im Rücken befreit in Kiel aufspielen. Der Trainer würde einmal mehr seinem Ruf als Retter gerecht. Auch wenn dem Verein eine Rettung ohne Relegation wohl lieber gewesen wäre.
Bruno Labbadias Team hingegen kann mit dem Heimsieg im Rücken befreit in Kiel aufspielen. Der Trainer würde einmal mehr seinem Ruf als Retter gerecht. Auch wenn dem Verein eine Rettung ohne Relegation wohl lieber gewesen wäre.
Getty Images / Ronny Hartmann
1 / 8

Das Team mit dem Schweizer Renato Steffen (Admir Mehmedi fehlte verletzt) schlug den Unterklassigen im Heimspiel trotz einiger Probleme 3:1. Das Rückspiel findet am kommenden Montag in Kiel statt.

Der Belgier Divock Origi, im letzten Sommer vom FC Liverpool ausgeliehen und während der Bundesliga-Saison so oft enttäuschend, war mit einem Tor (1:0) und einem Assist auf Yunus Malli (3:1) der Matchwinner für den Favoriten.

Grosse Hypothek für den Unterklassigen

Die Wolfsburger hatten nach einer guten ersten Halbzeit nach der Pause je länger desto mehr Mühe und gestanden dem Aussenseiter in der Schlussphase einige Chancen zu einem weiteren Auswärtstor zu.

Holstein Kiel, das mit elf deutschen Spielern in der Startformation antrat, dürfte nach dieser Hinspiel-Niederlage der Durchmarsch von der 3. Liga in die Bundesliga verwehrt bleiben. Erst vor einem Jahr waren die Norddeutschen in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Noch in der Saison 2012/13 waren sie viertklassig gewesen.

Spieltelegramm:

Wolfsburg - Holstein Kiel 3:1 (2:1)

30'000 Zuschauer. - Tore: 13. Origi 1:0. 34. Schindler 1:1. 40. Brekalo 2:1. 56. Malli 3:1. - Bemerkung: Wolfsburg mit Steffen (bis 81.), ohne Mehmedi (verletzt).

SDA/ddu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch