Zum Hauptinhalt springen

«Streller hat Sousas Job gerettet»

Basels Torjäger Marco Streller tritt Ende Saison 34-jährig von der grossen Bühne ab. Die Reaktionen.

Thomas Niggl
Basels Trainer Paulo Sousa bedankt sich bei Marco Streller.
Basels Trainer Paulo Sousa bedankt sich bei Marco Streller.
Keystone
«Ohne Streller wäre Sousa wohl kaum noch Trainer in Basel», sagt der ehemalige Internationale Ruedi Elsener.
«Ohne Streller wäre Sousa wohl kaum noch Trainer in Basel», sagt der ehemalige Internationale Ruedi Elsener.
Keystone
Streller habe Sousa den Job gerettet.
Streller habe Sousa den Job gerettet.
Keystone
«Marco Streller ist ein langjähriger Freund und Weggefährte», sagt Hakan Yakin (l.), der mit Streller auch für die Nationalmannschaft auf Torjagd ging.
«Marco Streller ist ein langjähriger Freund und Weggefährte», sagt Hakan Yakin (l.), der mit Streller auch für die Nationalmannschaft auf Torjagd ging.
Keystone
Zwei, die sich immer mochten: Marco Streller und Hakan Yakin.
Zwei, die sich immer mochten: Marco Streller und Hakan Yakin.
Keystone
1 / 7

«Marco Streller hätte mit Hängen und Würgen noch eine Saison anhängen und noch einmal gutes Geld verdienen können. Er hatte ja noch einen Vertrag. Doch mit seiner Entscheidung zeigte er noch einmal seine Grösse und Klasse. Er hat sich eingestanden, dass er in der kommenden Saison physisch sein Niveau wohl nicht mehr halten kann», sagt Luzerns Sportchef Rolf Fringer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen