Zum Hauptinhalt springen

Sturmläufe ins Nachtleben

Der portugiesische Startrainer von Inter Mailand José Mourinho hat genug von den Eskapaden seiner Stürmer-Diva Adriano.

Beim heutigen Morgentraining war der Brasilianer nicht zum ersten Mal in dieser Saison zu spät erschienen. Für Trainer José Mourinho, der sich in England während seiner Zeit bei Chelsea wegen seines selbstbewussten Auftritte den Übernahmen «The Special One» eingehandelt hatte, war das eine Disziplinlosigkeit zu viel. Er schickte Adriano nach Hause.

Mourinho greift ein, Ancelotti lacht

Adriano und der Argentinier Julio Cruz, der Mourinhos taktische Anweisungen missachtet hatte, wurden aus dem Kader fürs Fiorentina-Spiel vom Mittwoch gestrichen. «Wenn einer einen Fehler macht, werde ich ihn immer verteidigen. Aber nie, wenn er nicht für die Mannschaft spielt», sagte der 45-jährige Portugiese. Adriano hatte am Sonntag beim 0:0 gegen Genoa schwach gespielt und hatte sich darauf zusammen mit seinem Landsmann Ronaldinho bis morgens um 4 Uhr ins Mailänder Nachtleben gestürzt, wie die «Gazzetta dello Sport» berichtete.

Mit Humor nahm Milans Trainer Carlo Ancelotti die Nachtaktivitäten Ronaldinhos zur Kenntnis. «Am Sonntagabend darf er tun, was er will. Er ist um vier Uhr nach Hause gegangen? Dann hat er es kurz gemacht. Da sieht man, dass er sich nicht gut gefühlt hat...»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch