Sulejmani im Glück

Die Verletzung von Miralem Sulejmani hat sich als weniger schlimm herausgestellt, als befürchtet. YB dürfte am Wochenende wieder auf seine Dienste zählen können.

Daumen hoch: YB konnte in Sachen Sulejmani Entwarnung geben.

Daumen hoch: YB konnte in Sachen Sulejmani Entwarnung geben. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es war der Wermutstropfen beim überzeugenden 4:1-Sieg der Young Boys in Lausanne am Sonntag: die Verletzung von Miralem Sulejmani. Der zuletzt überragende serbische Flügel, der mit zehn Treffern die Su­per-League-Torschützenliste anführt, hatte nach einem Sturz auf die linke Schulter zur Pause ausgewechselt werden müssen.

Wie eine genauere Untersuchung am Montagvormittag ergab, ist die Blessur allerdings nicht gravierend. Sulejmani zog sich eine schmerzhafte Prellung zu. Der Offensivakteur wird im Verlauf der Woche wieder ins Training einsteigen können. Einem Einsatz nächsten Sonntag im Derby gegen den FC Thun sollte also nichts im Weg stehen. (dwu)

Erstellt: 12.02.2018, 18:29 Uhr

Artikel zum Thema

YB: Vier Tore und eine Botschaft

Die Young Boys lassen sich sowohl von gegnerischen Psychotricks als auch von eigenen Abwesenden nicht vom Kurs abbringen.Sie gewinnen am Geburtstag von Trainer Adi Hütter in Lausanne souverän 4:1. Mehr...

Kommentare

Die Welt in Bildern

Reif für die Insel: Die philippinische Insel Boracay ist wieder für Touristen geöffnet. Sie war wegen Umweltprobleme geschlossen worden. Viele Hotels und Geschäfte sollen ihr Abwasser samt Fäkalien jahrelang ins Meer geleitet haben. Hier ist die vulkanische Formation Williy's Rock auf der Insel zu sehen. (16. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Mark R. Cristino) Mehr...