Zum Hauptinhalt springen

Thun mit Spielwitz – YB mit Mühe

Der FC Thun hat dank Siegen über Biel und YB erneut den Burkhalter-Cup gewonnen. YB tat sich auf dem stumpfen Terrain schwer und erzielte während des Kurzturniers keinen Treffer.

Kein Durchkommen: Der neue YB-Stürmer Nassim Ben Khalifa wurde am Burkhalter Cup von seinen Thuner Gegenspielern sehr gut abgeschirmt.
Kein Durchkommen: Der neue YB-Stürmer Nassim Ben Khalifa wurde am Burkhalter Cup von seinen Thuner Gegenspielern sehr gut abgeschirmt.
Andreas Blatter

Kurz nach halb neun gestern Abend gehörte der Rasen des Berner Sportplatzes Spitalacker den Autogrammjägern. Vor allem Kinder und Jugendliche umringten Trainer und Spieler der Young Boys und des FC Thun nach dem letzten Spiel am Burkhalter-Cup. Dank dem 3:1 gegen Biel, den dritten Teilnehmer , und gegen YB (2:0) hatten die Thuner das Kurzturnier (je 45 Minuten pro Spiel) wie im letzten Jahr für sich entschieden. «Ich habe viele gute Aktionen gesehen, aber ich bin überzeugt, wir können es noch besser», sagte Thuns Trainer Bernard Challandes. Seine Mannschaft überzeugte auf dem «Spitz» mit solidem Stellungsspiel und zeigte im Angriff einige sehenswerte Kombinationen. Vor allem der von YB an die Oberländer ausgeliehene Mittelfeldspieler Christian Schneuwly, der sowohl gegen Biel als auch gegen die Young Boys zum Einsatz kam, zeigte eine gute Leistung. Gleichzeitig unterliefen Thun in der Abwehr kaum Fehler. Die Torhüter David Da Costa, der seinen Vertrag gestern vorzeitig bis 2015 verlängerte, und sein Vertreter Dragan Djukic mussten selten eingreifen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.