Zum Hauptinhalt springen

Thun-Noten: Ein Duo findet sich

Bis zum Spielabbruch zeigten die Oberländer in Lausanne eine gute Leistung. Auch dank einer Defensive, die zum Saisonende hin immer besser funktioniert.

Für Lausanne war die Partie gegen Thun das Spiel der letzten Hoffnung.
Für Lausanne war die Partie gegen Thun das Spiel der letzten Hoffnung.
Laurent Gillieron, Keystone
Kurz nach dem Seitenwechsel traf Dejan Sorgic mit dem 1:0 die Waadtländer mitten ins Herz.
Kurz nach dem Seitenwechsel traf Dejan Sorgic mit dem 1:0 die Waadtländer mitten ins Herz.
Laurent Gillieron, Keystone
Sie stürmten den Platz und provozierten damit letzten Endes den Spielabbruch.
Sie stürmten den Platz und provozierten damit letzten Endes den Spielabbruch.
Laurent Gillieron, Keystone
1 / 5

Guillaume Faivre: Note 4

Vom sehr harmlosen Heimteam kaum geprüft. Der Goalie wirkte bei seinen Aktionen sicher.

Stefan Glarner: Note 5

Trug in Abwesenheit des gesperrten Dennis Hediger die Captainbinde. Schritt voran, entwickelte wie immer in den letzten Partien über rechts viel Druck. Bereitete das 1:0 vor.

Roy Gelmi: Note 5

Erneut eine vorzügliche Darbietung des Abwehrchefs. War stets Herr der Lage, auch weil er das Spiel gut las. Lausanne allerdings machte es den Thunern auch ­einfach.

Nicola Sutter: Note 5

Der zweite Innenverteidiger überzeugte ebenfalls. Am Ball ­gewohnt spielstark, ohne Ball robust in den Duellen. Und Sutter unterlief diesmal kein Konzen­trationsfehler.

Mickaël Facchinetti: Note 5

Wie Glarner mit viel Zug nach vorne. Der linke Verteidiger ging mehrmals in den Abschluss, zweimal musste Castella stark parieren. In der Defensive auf dem Posten.

Matteo Tosetti: Note 5

Bekam von den Lausannern unglaubliche Freiheiten zugestanden, konnte phasenweise im Minutentakt flanken. Erzielte in der ersten Halbzeit beinahe sein zweites Saisontor, scheiterte aus kurzer Distanz an Castella. Bereitete das 2:0 mit einem Corner vor, es war Tosettis 16. Torvorlage in dieser Saison.

Grégory Karlen: Note 4

Rückte für den gesperrten Hediger ins zentrale Mittelfeld. Auf bevorzugter Position nicht prägend, aber mit ordentlicher Leistung.

Sandro Lauper: Note 4,5

Begann stark, gewann viele Zweikämpfe und wirkte sowohl in der Defensive wie in der Offensive tatkräftig mit. Vermochte das Niveau nicht ganz zu halten.

Nuno Da Silva: Note 4,5

Spielte erst zum zweiten Mal in der Rückrunde von Beginn an. Der linke Flügel hatte deutlich weniger Ballkontakte als Tosetti auf rechts. Mit seinen Dribblings stiftete er aber hin und wieder Unruhe.

Dejan Sorgic: Note 5

Betrieb im Sturmzentrum wie immer grossen Aufwand, doch lange schien es nicht das Spiel Sorgics zu sein. Entweder verpasste er den Ball knapp, oder dann stand er im Offside. Erzielte nach dem Seitenwechsel doch noch sein Tor, sein siebtes in dieser Saison.

Marvin Spielmann: Note 5

War kaum vom Ball zu trennen, tauchte mal links, mal rechts auf. Belohnte sich mit dem 13. Saisontor für seine auffällige Darbietung.

Nicolas Hunziker: ohne Note

69. Minute für Sorgic. Momente nach der Einwechslung des Stürmers wurde der Match abgebrochen.

Noten: 6 = herausragend; 5 = gut; 4 = solid; 3 = ungenügend; 2 = schlecht; 1 = sehr schlecht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch