Zum Hauptinhalt springen

Träumen und siegen

Die Schweizer wollen sich heute Abend in Tirana die dritte WM-Teilnahme hintereinander sichern.

Von Peter M. Birrer und Thomas Schifferle
Noch ist Zeit zum Herumalbern im heruntergekommenen Stadion: Mehmedi, Shaqiri und Behrami (v. l.)
Noch ist Zeit zum Herumalbern im heruntergekommenen Stadion: Mehmedi, Shaqiri und Behrami (v. l.)
Klaunzer, Keystone
Marode: Sitzplätze hinter dem Tor.
Marode: Sitzplätze hinter dem Tor.
Klaunzer, Keystone
1 / 4

Die Jahrzehnte haben tiefe Spuren hinterlassen, auch im Innern des Qemal-Stafa-Stadions von Tirana. An den Wänden blättert die Farbe ab, die Bilder, die als Dekoration dienen sollten, sind lieblos aufgehängt, manche sind vergilbt und hängen schief. Eines zeigt den Holländer Kluivert, beobachtet von Schiedsrichter Collina mit dem stechenden Blick. Auf einem anderen ist der Engländer Owen zu sehen. Und eines ist die Erinnerung an ein Länderspiel gegen Deutschland.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen