Zum Hauptinhalt springen

Viel Wirbel bei YB – Kündigung für Baumann

Der Ausstieg der Migros bei YB sorgt für Diskussionen, zudem wurde dem Sportchef Alain Baumann gekündigt. Heute bestreiten die Young Boys gegen Lausanne das erste Testspiel 2011.

Erstes Testspiel 2011: Emiliano Dudar und Ivan Benito sind gegen Lausanne dabei.
Erstes Testspiel 2011: Emiliano Dudar und Ivan Benito sind gegen Lausanne dabei.
Andreas Blatter

Der Rückzug der Migros Aare als YB-Hauptsponsor auf Ende Saison wirft weiter hohe Wellen. Beobachter schätzen es als schwierig ein, einen Nachfolger zu finden, der in Zukunft ebenfalls fast zwei Millionen Franken jährlich investieren wird. Coop, ein anderer Grossverteiler, ist ja im Wankdorf Center mit einem Megastore vertreten, aber nicht an einem Engagement bei YB interessiert. «Für uns ist ein Einstieg bei YB keine Option», sagte Konzernsprecherin Sabine Vulic auf der Website Bernerzeitung.ch – das Sponsoringkonzept von Coop sehe ein Engagement im Fussball nicht vor. Weil zudem die grossen Firmen ihre Werbebudgets für 2011 längst gesprochen haben, wird spekuliert, dass ab Sommer möglicherweise vorübergehend eine Unternehmung auf den YB-Leibchen wirbt, an der die Gebrüder Rihs (YB-Besitzer) beteiligt sind. «Die Zusammenarbeit mit Migros war eine Erfolgsgeschichte», sagt YB-Chef Ilja Kaenzig. «Aber es geht weiter, wir werden einen neuen Partner finden.» Die Young Boys müssen auch verhindern, dass weitere wichtige Sponsoren abspringen – und sind bestrebt, wieder für positive Nachrichten zu sorgen, wobei gute Resultate bestimmt hilfreich wären. «Die Marke YB ist ausgezeichnet verankert», sagt Kaenzig.

Am Montag ins Trainingslager

In den nächsten Wochen soll bei den Young Boys jedenfalls wieder der Fussball im Fokus stehen – heute bestreitet das ambitionierte Team im Stade de Suisse das erste Testspiel im neuen Jahr gegen den Challenge-League-Verein Lausanne (14.30 Uhr), der Eintritt ist gratis. Und bereits am Montag gehts für die Mannschaft ins Trainingslager nach Marbella – in Spanien stehen vier Trainingspartien auf dem strengen Programm. Wieder dabei ist ja Abwehrchef Emiliano Dudar, der heute gegen Lausanne nach seiner schweren Kopfverletzung im letzten Herbst sein Comeback geben wird. «Mit ihm sind wir in der Defensive noch besser und breiter aufgestellt», sagt Kaenzig, der hofft, dass YB mit einer seriösen, guten Vorbereitung die Grundlage legen kann, um im Frühling in allen drei Bewerben anzugreifen: «Es wäre vor allem schön, in den Partien gegen Zenit St. Petersburg bereit zu sein, eine Überraschung zu schaffen.»

Am Montag beginnt der Vorverkauf für die 9 YB-Heimspiele in der Rückrunde sowie für das Sechzehntelfinal-Heimspiel in der Europa League gegen St.Petersburg (17.Februar) und den Cup-Viertelfinal gegen Zürich (2.März) – die Preise sind moderat, Inhaber einer YB-Jahreskarte geniessen gegen St.Petersburg und den FCZ ein Vorkaufsrecht.

Koo Ja-Cheol weiter stark

Bezüglich der YB-Wunschkandidaten fürs Mittelfeld, Alexander Farnerud und Koo Ja-Cheol, die beide gerne nach Bern wechseln würden, gibts laut Ilja Kaenzig keine Neuigkeiten – ausser, dass die grosse Begabung Ja-Cheol am Asien-Cup auch gestern gegen Australien (1:1) traf und damit nach zwei Turnierspielen alle drei Tore Südkoreas erzielt hat.

Und schliesslich, YB ist ja gerade an vielen Fronten aktiv, läuft die Untersuchung der Regionalfahndung Oberland, weil am Weltcup-Riesenslalom in Adelboden letzten Samstag bekanntlich Anti-AKW-Flugblätter mit dem YB-Logo verteilt wurden. Die Young Boys distanzierten sich in aller Form davon – und haben Anzeige erstattet.

BZ/fdr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch