Zum Hauptinhalt springen

Vor 10 Jahren: Schlangenstehen für Tickets

Als der FC Thun sich vor 10 Jahren für die Champions League qualifizierte, wollten alle den Verein im Stadion spielen sehen. Es kam zu wartenden Menschenschlangen und Systemabstürzen.

Ekstatische Zustände bei den Fans: Nach dem Abpfiff gegen Malmö brachen im Stade de Suisse alle Dämme.
Ekstatische Zustände bei den Fans: Nach dem Abpfiff gegen Malmö brachen im Stade de Suisse alle Dämme.
Patric Spahni
Einen herzlichen Empfang auf dem Rathausplatz  bereiteten die Fans dem Team um Trainer Urs Schönenberger nach dem Sieg gegen Kiew.
Einen herzlichen Empfang auf dem Rathausplatz bereiteten die Fans dem Team um Trainer Urs Schönenberger nach dem Sieg gegen Kiew.
Patric Spahni
Kicker packten an: Mauro Lustrinelli (l.) und Nelson Ferreira verteilten den Soldaten, die im Hochwassereinsatz stehen, Lunchpakete.
Kicker packten an: Mauro Lustrinelli (l.) und Nelson Ferreira verteilten den Soldaten, die im Hochwassereinsatz stehen, Lunchpakete.
Patric Spahni
1 / 7

Am 27. September 2005 war es soweit. Zum ersten Mal bestritt der FC Thun ein Heimspiel in der lukrativen Champions League. 30'783 Glückliche durften den historischen Moment live im Berner Stade de Suisse verfolgen.

Der Run auf die Billette war immens. Eine Woche vor dem Spiel gelangten die Tickets für sämtliche Heimspiel der Thuner in den Verkauf. Meterlange Menschenschlangen bildeten sich vor den offiziellen Vorverkaufsstellen in Thun und Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.