Zum Hauptinhalt springen

«Wir können unter Druck bestehen»

Marco Wölfli hütet anstelle von Diego Benaglio das Tor der Schweizer in Bulgarien. Das ist für den YB-Goalie kein Grund, nervös zu sein, wie er gegenüber Redaktion Tamedia verrät.

Mehr als «nur» Ersatz: Auf Goalie Marco Wölfli war in den letzten Jahren stets Verlass. (Video: Jan Derrer)

Bei den Bernern ist er die klare Nummer 1. Und er ist es im Moment auch in der Schweizer Landesauswahl, die am Samstag das schicksalsträchtige Duell im Rahmen der EM-Kampagne in Sofia austrägt. In Abwesenheit des angeschlagenen Diego Benaglio zählt Trainer Ottmar Hitzfeld auf seine Nummer 2, einen Mann, der den Standard-Keeper vom VfL Wolfsburg in jüngster Vergangenheit mehrmals verlässlich vertreten hat; so zum Beispiel im letzten WM-Qualifikationsspiel gegen Israel oder im vergangenen Jahr bei den EM-Qualifikationspartien in Montenegro (0:1) und gegen Wales (4:1).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.