Zum Hauptinhalt springen

YB und das muntere Kombinieren in der Mitte

Gerardo Seoane hat die Vorbereitung dazu genutzt, viele Dinge auszuprobieren – auch im zentralen Mittelfeld. Der YB-Trainer sagt, es gebe keine Hierarchie.

Stellt sich dem Konkurrenzkampf: Christopher Martins im Testspiel gegen Kriens.
Stellt sich dem Konkurrenzkampf: Christopher Martins im Testspiel gegen Kriens.
Freshfocus/Claudio de Capitani
Ist ebenfalls Teil des starken YB-Quartetts im Aufbau: Gianluca Gaudino.
Ist ebenfalls Teil des starken YB-Quartetts im Aufbau: Gianluca Gaudino.
Freshfocus/Claudio de Capitani
Michel Aebischer überzeugte am Uhrencup gegen Crystal Palace im Duo mit Vincent Sierro.
Michel Aebischer überzeugte am Uhrencup gegen Crystal Palace im Duo mit Vincent Sierro.
Freshfocus/Claudio de Capitani
1 / 4

Vielleicht Vincent Sierro zusammen mit Christopher Martins. Oder Sierro mit Gianluca Gaudino. Vielleicht Gaudino zusammen mit Martins. Oder Michel Aebischer als Partner von einem der dreien. Oder, oder, oder.

Der Möglichkeiten gibt es viele, wie sich die Young Boys im zentralen Mittelfeld aufstellen können. Und auch wenn mit Sandro Lauper ein exzellenter Ballverteiler aufgrund eines Kreuzbandrisses noch ein halbes Jahr fehlt, sind die Berner im Aufbau mit dem Quartett Sierro, Martins, Gaudino und Aebischer stark besetzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.