Zum Hauptinhalt springen

YB gewinnt hochverdient gegen Servette

Dank der Tore der Neuzugänge Matias Vitkieviez und Raul Bobadilla kommt YB gegen Servette zu einem nie gefährdeten 3:1. Der Uruguayer Vitkieviez sorgt gegen seinen Ex-Verein früh für die Entscheidung.

YB Spieler Christoph Spycher, links, gratuliert YB Spieler Matias Vitkieviez zu dessen Tor zum 1:0.
YB Spieler Christoph Spycher, links, gratuliert YB Spieler Matias Vitkieviez zu dessen Tor zum 1:0.
Keystone
YB-Neuzuzug Matias Vitkieviez, links, jubelt nach seinem zweiten Tor mit Raul Bobadilla aus Argentinien, ebenfalls ein Neuzuzug
YB-Neuzuzug Matias Vitkieviez, links, jubelt nach seinem zweiten Tor mit Raul Bobadilla aus Argentinien, ebenfalls ein Neuzuzug
Keystone
YB Spieler Michael Silberbauer aus Dänemark, rechts, und Raul Bobadilla aus Argentinien, links, nehmen Servette Spieler Christopher Routis aus Frankreich in die Zange.
YB Spieler Michael Silberbauer aus Dänemark, rechts, und Raul Bobadilla aus Argentinien, links, nehmen Servette Spieler Christopher Routis aus Frankreich in die Zange.
Keystone
1 / 4

Im Januar hatte Matias Vitkieviez Servette verlassen und bei YB einen Vertrag unterzeichnet. Gleich im ersten Spiel der Rückrunde traf der Südamerikaner auf seinen früheren Verein - und schoss diesen ab. Zweimal war Vitkieviez nach Vorarbeit von Raul Bobadilla, auch er eine Neuverpflichtung, erfolgreich (4./28.). Bobadilla war ebenfalls noch vor der Pause erfolgreich. Der Argentinier traf nach dem Zuspiel von David Degen (43.).

YB mit viel Dynamik

YB war vor allem vor der Pause in allen Belangen überlegen. Es spielte mit viel Dynamik, so wie es Coach Christian Gross wünscht, und setzte den Gegner permanent unter Druck. Und in Bobadilla scheinen die Berner den Stürmer gefunden zu haben, den sie im Herbst noch vermissten. Der frühere GC-Angreifer ist fähig, die Bälle zu halten und für entscheidende Aktionen zu sorgen. Er war gegen Servette an jedem Tor beteiligt.

Nach der Pause machten die Young Boys nur noch das Nötigste und Servette kam dadurch immerhin zu einzelnen Vorstössen vor das Tor der Berner. Der Treffer von Ruefli vier Minuten vor dem Ende war jedoch nur noch ein Muster ohne Wert. Das Spiel war spätestens nach dem 3:0 von Bobadilla entschieden.

Trotz Kälte über 14'000 Zuschauer

Trotz der eisigen Kälte fanden sich 14'375 Zuschauer im Berner Stade de Suisse ein. Die Organisatoren verteilten am Eingang Wolldecken, damit die Zuschauer nicht dermassen frieren mussten.

Young Boys - Servette 3:1 (3:0)

Stade de Suisse. - 14'375 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 4. Vitkieviez (Bobadilla) 1:0. 28. Vitkieviez (Bobadilla) 2:0. 43. Bobadilla (Degen) 3:0. 86. Ruefli (Yartey) 3:1.

Young Boys: Wölfli; Zverotic, Nef, Veskovac, Spycher; Vitkieviez (77. Nuzzolo), Farnerud, Silberbauer, David Degen; Costanzo (18. Martinez), Bobadilla (83. Ben Khalifa).

Servette: Gonzalez; Ruefli, Routis, Diallo, Kouassi (45. Pont); Moubandje, Nater; De Azevedo, Yartey, Carlos Saleiro; Eudis (69. Karanovic).

Bemerkungen: Young Boys ohne Ojala (verletz) sowie Simpson (nicht spielberechtigt) und Mayuka (beim Afrika-Cup), Servette ohne Pizzinat (gesperrt) sowie Esteban und Baumann (beide verletzt). Verwarnungen: 31. Farnerud (Foul). 48. Ruefli (Foul). 74. Zverotic (Foul). 88. Nater (Foul).

si/chh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch