Zum Hauptinhalt springen

Gregory Rast an der Luxemburg-Rundfahrt zurückgefallen

An der 72. Luxemburg-Rundfahrt büsste Gregory Rast seinen 2. Platz in der Gesamtwertung ein. Der Zuger, der 2007 dieses Etappenrennen gewonnen hatte, fiel in der zweitletzten Etappe weit zurück.

Nach den Spurt-Entscheidungen der beiden Vortage, die beide mit einem Erfolg des Deutschen André Greipel zu Ende gegangen waren, konnte sich im dritten Teilstück ein Trio absetzten, das letztlich den Tagessieg in Differdingen unter sich ausmachte. Der Holländer Wout Poels (Vacansoleil) holte sich den Tagessieg, indem er sich gegen den Dänen Jakob Fuglsang und den Einheimischen Fränk Schleck, seine beiden Fluchtkollegen aus dem RadioShack-Team (dem auch Rast angehört), durchsetzte.

RadioShack ging dennoch nicht leer aus. Fuglsang holte sich das Leadertrikot. Er entthronte damit den Franzosen Jimmy Engoulvent, der wie Gregory Rast viel Zeit einbüsste. Der Zuger Martin Elmiger, der die zweitletzte Etappe in der ersten Verfolgergruppe beendete, ist nunmehr in der Gesamtwertung als Zehnter bestklassierter Schweizer, mit gut einer halben Minute Rückstand.

72. Luxemburg-Rundfahrt. 3. Etappe, Eschweiler - Differdingen (205,4 km): 1. Wout Poels (Ho) 5:01:11. 2. Jakob Fuglsang (Dä). 3. Fränk Schleck (Lux), beide gleiche Zeit. Ferner: 15. Martin Elmiger (Sz) 0:24 zurück. 61. Gregory Rast (Sz) 8:30. 119. Raymond Künzli (Sz) 16:11. - Gesamtklassement: 1. Fuglsang 14:28:17. 2. Poels 0:02. 3. Schleck 0:05. Ferner: 10. Elmiger 0:32. 57. Rast 8:26. 100. Künzli 16:27.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch