Zum Hauptinhalt springen

Berger und der Ketchupeffekt

Der SC Bern trifft heute Dienstag auswärts auf Freiburg. Pascal Berger erzielte zuletzt zwei Tore – er und sein Trainer Antti Törmänen hoffen, dass sich der Knoten gelöst hat.

Der jubelnde Pascal Berger (Nr. 89) soll wieder zur Gewohnheit werden.
Der jubelnde Pascal Berger (Nr. 89) soll wieder zur Gewohnheit werden.
Keystone

Am Freitag hatte das Warten ein Ende. Im elften Spiel gelang Pascal Berger der erste Saisontreffer. Einen Tag später doppelte der Stürmer zu Hause gegen Servette nach. Er sei froh, habe es endlich mit dem Torerfolg geklappt, sagt Berger. Sein Trainer Antti Törmänen hofft nun auf den «Ketchupeffekt», wie er es am Samstagabend formulierte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.