Zum Hauptinhalt springen

Biel siegt in der Verlängerung

Der EHC Biel holt zwei weitere Punkte: Die Seeländer gewinnen das Heimspiel gegen den HC Lugano mit 2:1 nach Verlängerung. Den Siegtreffer geht auf das Konto von Steve Kellenberger.

Die Bieler haben auch gegen das ersatzgeschwächte Lugano gepunktet.
Die Bieler haben auch gegen das ersatzgeschwächte Lugano gepunktet.
Keystone

Der EHC Biel punktet auch im sechsten Heimspiel der Saison, zum fünften Mal allerdings musste er dafür Sonderschichten einlegen. Gegen Lugano siegen die Bieler in der Verlängerung.

Neun von elf Spielen verloren, nur sechs Zähler erreicht: Lugano findet unter Trainer Patrick Fischer nicht aus dem Dauertief und verbleibt unter dem Strich. Auch der Goaliewechsel – erstmals nach sechs Partien durfte wieder Daniel Manzato spielen – brachte nicht den gewünschten Erfolg. Allerdings war es nicht der Fehler des Westschweizer Keepers, dass sein Tessiner Arbeitgeber auch in Biel verlor. Wie seine Mitspieler in der Verlängerung Steve Kellenberger «vergassen» und den Bieler Stürmer, direkt von der Strafbank kommend, ziehen liessen, hatte einen dilettantischen Touch.

Die Highlights in der regulären Spielzeit in Form von Toren bekamen die 4155 Zuschauer in der 53. Minute innert 13 Sekunden zu sehen. Erst gelang dem Bieler Topskorer Ahren Spylo das 1:0, Brett McLean glich praktisch postwendend aus. Dass sich Lugano am Ende mit einem Punkt zufrieden geben musste, hatten sich die Tessiner selber zuzuschreiben. Sie konnten ihre individuelle Klasse nicht in Tore ummünzen, das Schussverhältnis von 32:26 war ein sehr schwacher Trost.

si/js

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch