Zum Hauptinhalt springen

Biels erster Dreier

Der HC Lugano, das derzeit schlechtestes Heimteam der Liga, verliert das Kellerduell gegen Biel mit 1:3. Für Biel ist es der erste Dreipunktesieg.

Die Bieler kamen im Lugano zum ersten Sieg in der regulären Spielzeit.
Die Bieler kamen im Lugano zum ersten Sieg in der regulären Spielzeit.
Keystone

Der HC Lugano, das derzeit schlechtestes Heimteam der Liga, verliert das Kellerduell gegen Biel mit 1:3. Allerdings beklagt Lugano derzeit sehr viel Verletzungspech. Am Montag brach sich Dan Fritsche das Schlüsselbein, Ende des zweiten Drittels gegen die Bieler erwischte es auch noch Thomas Rüfenacht. Der Stürmer knickte um uns verletzte sich womöglich schwerer. Und im letzten Drittel kam auch Julien Vauclair, das Opfer des Checks von Zugs Josh Holden, nicht mehr auf das Eis zurück. Rüfenacht und Vauclair wären die Spieler Nummer 9 und 10, die Trainer Patrick Fischer verletzungsbedingt oder krank (Goalie Michael Flückiger) nicht zur Verfügung stehen würde.

Rückstand wettgemacht

Die zahlreichen Absenzen konnte Lugano nicht verbergen. Die «Bianconeri» gingen zwar durch Luca Fazzini nach gut acht Minuten in Führung, bauten aber in der Folge laufend ab. Spätestens nach dem Bieler Ausgleich durch Raphael Herburger (27.) drehte der Spielverlauf. Steve Kellenberger (39.), dem zum dritten Mal in Folge mindestens ein Treffer gelang, und Emanuel Peter (46.) sorgten mit ihren Toren zum 3:1 auch resultatmässig für klare Verhältnisse.

Nach drei (Heim-)Siegen nach Penaltyschiessen gewann Biel im zehnten Spiel der Saison erstmals drei Zähler. Mit dem ersten Vollerfolg schlossen die Seeländer in der Tabelle zu Lugano auf, bleiben aber weiterhin unter dem Strich klassiert.

si/js

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch