Zum Hauptinhalt springen

Brandis bleibt eine Woche ohne Gegentor

Der EHC Brandis übernimmt in der Swiss Regio League nach einem 4:0-Sieg gegen den EHC Bülach die ­alleinige Tabellenführung.

Janick Holzer, rechts, bezwingt Bülachs Goalie Hauser Gianluca zum 2:0.
Janick Holzer, rechts, bezwingt Bülachs Goalie Hauser Gianluca zum 2:0.
Marcel Bieri

Brandis hat sich nach Niederlagen gegen Chur (4:5 nach Penaltyschiessen) und Forward Morges (0:3) eindrücklich zurück­gemeldet. Dem 6:0 gegen Basel unter der Woche liessen die Emmentaler am Samstag gegen Bülach einen klaren 4:0-Sieg folgen. Und da Sion seine Auswärtspartie gegen Forward Morges 3:4 ver­loren hat, ist Brandis nach der achten Runde neuer Leader.

Obwohl das Spielgeschehen in der zweiten Heimpartie gegen Bülach recht ausgeglichen war, gelang den Besuchern im Gegensatz zur ersten Partie in der Brünnli-Halle vor gut zwei Wochen (3:2) kein Torerfolg. Chancen dazu hatten die Zürcher allemal, doch vor dem Tor des erneut ausgezeichnet haltenden Brandis-Keepers Sven Witschi waren sie mit ihrem Latein am Ende.

1 Gegentor – 2 Shutouts

Sven Witschi, der beim 2:1-Sieg im Derby gegen Thun zur persönlichen Meisterschaftspremiere gekommen war, hielt sein Team auch gegen Bülach mit mehr als einer Handvoll hervorragender Paraden während 60 Minuten ruhig und souverän im Spiel.

«Ich habe jetzt die Gewissheit, dass ich zwei sehr gute Torhüter im Kader habe, das ist beruhigend, könnte aber auch zu einem Luxusproblem werden», sagte Cheftrainer Andreas Beutler anerkennend zum starken Auftritt von Witschi. Dessen persönliche Bilanz: 3 Spiele, 3 Siege, 1 Verlusttor, 2 Shutouts – in 180 Minuten.

Brandis hat sein kleines Tief vom Monatsbeginn mit einer ­kollektiven Leistungssteigerung korrigiert. Dies auch ohne fünf fehlende Stammspieler (Verletzungen und Krankheit).

Mit dem Zuzug von Verteidiger Joel Scheidegger haben sich die Emmentaler die Dienste eines technisch versierten und schussstarken Abwehrspielers gesichert. Am Samstag schoss Scheidegger im Powerplay 2 Tore für die Gastgeber, erhöhte damit sein Konto auf 9 Skorerpunkte (7 Tore, 2 Assists) und ist damit neuer Topskorer seines Teams.

«Es ist ein gutes Gefühl, wenn man Tore schiesst, aber ich jage nicht die Topskorerkrone», freute sich der ehemalige Thuner Nachwuchsspieler. «Ich will mit Brandis, wo ich sehr gut aufgenommen wurde, eine erfolgreiche Saison bestreiten», blickt Scheidegger, der letzte Saison für Ticino Rockets NLB-Einsätze bestritten hat, zuversichtlich nach vorn.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch