Zum Hauptinhalt springen

Verliert der SC Bern Stürmer Hischier?

Heute Dienstag gastiert Bern im Cupviertelfinal in Biel. SCB-Sportchef Alex Chatelain plant die neue Saison. Von Kloten wird Daniele Grassi kommen. ­Luca Hischier könnte den SCB verlassen.

Reto Kirchhofer
Umworben: Luca Hischier (rechts).
Umworben: Luca Hischier (rechts).
Christian Pfander

Wenn etwas als dritte Priorität eingestuft wird, hat es dann überhaupt noch Priorität? Seis drum: Der Cupwettbewerb hat für den SC Bern nach der Meisterschaft und der Champions Hockey League dritte Priorität.

Aber im Klub macht auch häufig der Begriff Triple als Zielsetzung die Runde. Und dieser kann nicht nur für den dritten Meistertitel in Folge stehen, sondern eben auch für den Gewinn von drei Wettbewerben in einer Saison.

Jedenfalls wird die Mannschaft von Kari Jalonen heute für den Cupviertel­final in guter Besetzung nach Biel reisen, selbst wenn rund um die Aufstellung einige Fragezeichen existieren. Klar ist: Im Tor wird wie in den Cuprunden zuvor Pascal Caminada stehen.

Mit Fragezeichen anderer Art sieht sich Sportchef Alex Chatelain konfrontiert. Die Kaderplanung soll verfeinert werden. Der Abgang von Simon Bodenmann hinterlässt eine Lücke und böte beispielsweise einem Spieler wie Luca Hischier die Möglichkeit, den nächsten Schritt zu tätigen.

Doch der 22 Jahre alte Bruder von NHL-Stürmer Nico Hischier liebäugelt mit einem Wechsel. An ­Angeboten mangelt es dem talentierten Flügel nicht. Chatelain sagt: «Wir möchten Luca sehr gerne behalten.»

Der Entscheid fällt in Bälde. Mehr Klarheit gibt es punkto Daniele Grassi. Der 24 Jahre alte Stürmer dürfte für zwei Jahre von Kloten zum SCB wechseln. Chatelain sagt: «Wir kommunizieren, wenn es etwas zu kommunizieren gibt.» Womöglich wird das bereits heute der Fall sein.

Offerte für Kämpf

Auf Verlängerung stehen die Zeichen bei Marc Kämpf. Der 27 Jahre alte Davoser hat in Bern seine Chance gepackt und sich in der höchsten Spielklasse etabliert. Ihm liegt seitens des SCB eine neue Offerte vor. Mit Dario Meyer und Gian-Andrea Randegger gab es noch kaum Gespräche.

Und da wäre noch das Thema Schweizer Center: Zuletzt entschieden sich Etienne Froidevaux und Samuel Walser für Angebote der Konkurrenz. Nun sind die Berner an der Verpflichtung Yannick-Lennart Albrechts interessiert. Der Mittelstürmer wird Langnau im Frühling verlassen. Doch das Interesse an der Zusammenarbeit scheint beim SCB höher zu sein als beim Spieler.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch