Zum Hauptinhalt springen

Das Zaubertor des NHL-Neulings

San Joses 19-jähriger Tscheche Tomas Hertl traf beim 9:2 über die New York Rangers viermal. Der letzte Treffer wird zum Youtube-Hit.

Die NHL hat in der ersten Woche der Saison bereits einen neuen Shootingstar hervorgebracht. Tomas Hertl heisst er, ein 19-jähriger Tscheche, gekommen von Slavia Prag, der nun bei den San Jose Sharks spielt und mit seinen ersten Auftritten in Nordamerika die Eishockeywelt verblüfft. Nach drei Partien führt der Rookie die NHL-Skorerliste mit sieben Punkten an, nicht weniger als sechsmal hat er bei seinen letzten beiden Auftritten getroffen. Den zwei Toren gegen Phoenix liess er in der Nacht auf heute beim 9:2-Kantersieg gegen die New York Rangers ein Spektakel mit deren vier folgen - obwohl er nur elf Minuten auf dem Eis stand.

Nachdem der Erstrundendraft von 2012 einen Hattrick erzielt hatte und die Hüte aufs Eis geflogen waren, fingen die Kameras Hertls Mutter auf der Tribüne ein, die Freudentränen vergoss. Dann setzte der beflügelte Sohn zur Kür an: In der 53. Minute lief er auf Rangers-Goalie Biron zu, zog den Puck kurz vor dem Keeper zurück und schlenzte ihn zwischen den Beinen unter die Latte. Ein Zaubertor, das auf Youtube zum Renner werden dürfte. Selbst der ehemalige Davoser Joe Thornton, der den Treffer auf dem Eis aus nächster Nähe miterlebte, grinste breit, nachdem der Puck eingeschlagen hatte. «Das ist etwas, was ich nicht in meinem Repertoire habe», sagte der Sharks-Captain danach. «Das war speziell, so etwas sieht man nicht oft. Tomas erzielt einfach gerne Tore, das erkennt man an seinem Jubel.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.