Del Curtos Sohn in Zwischenfall mit Zuger Teambus verwickelt?

Vor dem Spiel zwischen Davos und Zug ist es offenbar zu einem Zwischenfall gekommen. Laut «Blick» soll dabei angeblich Arno Del Curtos Sohn der Auslöser gewesen sein.

Sorgen mit seinem Sohn: Davos-Trainer Arno Del Curto.

Sorgen mit seinem Sohn: Davos-Trainer Arno Del Curto.

(Bild: Keystone)

Laut «Blick» passierte es am Samstag vor der Playoff-Partie zwischen dem HC Davos und dem EV Zug. Auf der Anfahrt nach Davos sei der Teambus der Innerschweizer mitten auf der Strasse von einem weissen Mercedes ausgebremst worden. Wenig später habe es der Lenker erneut versucht, sei daraufhin mit einem anderen Wagen kollidiert, habe Fahrerflucht begangen und sei schliesslich von der Polizei in Davos gestoppt worden.

Marcel Schlatter, Mediensprecher der Zuger Polizei, bestätigt gegenüber dem «Blick»: «Wir ermitteln im Zusammenhang mit diesem Vorfall wegen pflichtwidrigen Verhaltens nach einem Verkehrsunfall und wegen Nötigung.»

Laut Recherchen des «Blicks» habe es sich beim Fahrer des weissen Mercedes um den Sohn von Davos-Trainer Arno Del Curto gehandelt. Der EVZ sei auf dem Autobahnarm A4a unterwegs Richtung Bündnerland gewesen. Auf der Sihlbruggstrasse sei es zum Zwischenfall gekommen. Del Curto junior habe in seinem weissen Mercedes den Teambus überholt. Der 22-Jährige habe sich vor den Car gesetzt und habe aus dem Nichts abgebremst. Der Chauffeur des Cars habe eine Vollbremsung machen müssen.

Del Curtos Sohn sei einfach weitergefahren und habe es beim Kreisel vor dem McDonald's gleich noch einmal versucht. Dabei sei es zu einer Streifkollision mit einem anderen Auto gekommen. In Davos habe die Polizei Del Curtos Sohn dann stoppen können. Arno Del Curto wollte sich auf Anfrage des «Blicks» nicht zum Vorfall äussern.

tn

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt