Zum Hauptinhalt springen

Der Captain ist zurück an Bord

Die SCL Tigers bestreiten am Freitag in Lugano ihre letzte Partie vor der Nationalmannschaftspause. Für Martin Stettler eine wegweisende Begegnung.

Wieder da: Martin Stettler (rechts) führt die SCL Tigers nach ausgeheiltem Fingerbruch wieder an.
Wieder da: Martin Stettler (rechts) führt die SCL Tigers nach ausgeheiltem Fingerbruch wieder an.
Keystone

Martin Stettler muss lachen. Eben wurde der Verteidiger der SCL Tigers auf die Cuppartie am Mittwochabend in Zürich angesprochen. Dort war er für kurze Zeit – und ziemlich unfreiwillig – im Mittelpunkt des Geschehens, nämlich alleine im Mittelkreis des Eisfeldes, gestanden.

«Niemand hatte eine Ahnung. Dann hiess es, Matthias Seger werde noch kommen, also habe ich gewartet», erzählt Stettler. Der Captain der ZSC Lions erschien kurze Zeit später, die Partie begann – und die Langnauer verloren den Achtelfinal vor 2085 Zuschauern im Hallenstadion 2:4.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.