Die Doppelrolle der Verteidiger

Ist der SC Bern der bessere HC Lausanne? In den letzten beiden Partien hat das Team Guy Bouchers die Waadtländer auch in deren Domäne, der ebenso effizienten wie kompromisslosen Abwehrarbeit, dominiert.

Flink, unberechenbar, torgefährlich: SCB-Verteidiger Eric Blum ist in der Serie gegen Lausanne mit vier Punkten bisher der beste Skorer.

Flink, unberechenbar, torgefährlich: SCB-Verteidiger Eric Blum ist in der Serie gegen Lausanne mit vier Punkten bisher der beste Skorer.

(Bild: Andreas Blatter)

Adrian Ruch

Gegen den HC Lausanne Tore zu schiessen, ist schwierig, äusserst schwierig. In der Qualifikation hatte einzig der Meister aus Zürich weniger Gegentreffer hinnehmen müssen. Cheftrainer Heinz Ehlers hat der Equipe nach dem Aufstieg ein System verpasst, in dem der herausragende Goalie Cristobal Huet vom gesamten Block abgeschirmt wird. Auffallend ist, wie gut die Lausanner vor dem Gehäuse die gegnerischen Stöcke kontrollieren. Tore streben sie derweil vorwiegend mit Kontern an.

Vor den Playoffs hatte Philippe Furrer sinngemäss gesagt, der SC Bern müsse in der Viertelfinalserie noch besser verteidigen als der Gegner. In den letzten beiden Partien schlugen die favorisierten Bundesstädter die Aussenseiter aus der Romandie tatsächlich mit deren Mitteln. In Spiel 4 überstanden die Berner den Ansturm im Mitteldrittel dank viel Leidenschaft sowie dem brillanten Goalie Marco Bührer und setzten dann aus dem Nichts den vorentscheidenden Nadelstich in Form des Ausgleichs. Am Donnerstag hielten sie die Besucher derart konsequent von der Gefahrenzone fern, dass Bührer nur wenig zu tun hatte.

Der SCB wendet indes nicht dasselbe System wie die Waadtländer an. «Es ist sehr wichtig, dass wir ihnen auf dem ganzen Feld wenig Raum gewähren und sie deswegen nicht viel Speed generieren können», erläutert Furrer. Die Aufgabe der Berner ist anspruchsvoll, weil jeder Fehler zu einem Gegentor führen und damit eine Partie entscheiden kann. «Vor allem an den beiden blauen Linien dürfen wir den Puck nicht verlieren, sonst laufen wir in gefährliche Konter», sagt Guy Boucher. Der SCB-Coach verweist auf das dritte Duell, als sein Team dominierte, ein Puckverlust aber zum 1:1 und letztlich zur Niederlage nach Penaltyschiessen führte.

Bührer bisher besser als Huet

Diese Ausgangslage sorgt für erheblichen Druck. Im Wissen zu spielen, dass jeder Fehler gravierende Konsequenzen haben könne, gehe mental an die Substanz, sagt Beat Gerber. Verteidigerkollege Furrer geht mit der heiklen Situation etwas lockerer um. Er finde es cool, sei jeder Spielzug von Bedeutung, meint der 29-Jährige. «Ich bin mir zwar der steten Gefahr bewusst, aber diese Gedanken verblassen im Verlauf eines Matchs.»

Der SCB hat vor allem aus drei Gründen in Lausanne die Chance, sich für den Halbfinal zu qualifizieren: Erstens haben die Berner bisher ihren Keeper besser abgeschirmt, nur 104 Schüsse aufs Tor und damit 30 weniger als der Gegner zugelassen.

Zweitens leisten die SCB-Verteidiger auch in der Offensive einen Beitrag zum Erfolg. Sie haben bisher die Hälfte aller Treffer erzielt; Eric Blum ist mit je zwei Toren und Assists Topskorer der Serie. «Boucher hat von uns schon die ganze Saison verlangt, dass wir uns in den Angriff einschalten», erzählt Furrer, der die 50-Prozent-Quote aber nicht überbewerten will. «Am Dienstag gelangen uns zwei Tore im Powerplay; in Überzahl haben die Verteidiger mehr Platz und häufig die Gelegenheit zu schiessen.»

Und drittens hat Bührer bisher Huet ausgestochen und im Gegensatz zum früheren NHL-Profi keine Fehler gemacht, die zu Gegentoren führten. «Marco ist extrem konzentriert. Man sieht ihm an: Er ist in jedem Moment parat. Diese Entschlossenheit überträgt sich auf die Feldspieler», schwärmt Furrer. Auch Boucher lobt seinen Torhüter, er verweist aber darauf, dass sich der SCB deutlich mehr hochkarätige Chancen erarbeite. «Huet hat am Dienstag vier sichere Tore verhindert. Aber auch er kann nicht perfekt sein.» Und dann fügt der Kanadier lächelnd an: «Sonst würden wir kein Spiel gewinnen.»

thunertagblatt.ch/Newsnetz tickert live ab 20.15 Uhr.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt