Zum Hauptinhalt springen

«Die Krise hat nichts mit dem Trainer zu tun»

Marc Lüthi hält den Trainerwechsel trotz zuletzt dürftigen SCB-Leistungen nach wir vor für richtig. Im Interview nimmt der CEO die Mannschaft in die Pflicht.

Marc Lüthi, CEO des SC Bern: «Die Mannschaft ist jetzt gefordert, sich selber aus dem Dreck zu ziehen.»
Marc Lüthi, CEO des SC Bern: «Die Mannschaft ist jetzt gefordert, sich selber aus dem Dreck zu ziehen.»
Andreas Blatter

Der SC Bern hat nach fünf Niederlagen in Serie wieder einmal gewonnen. Ist Ihnen ein Stein vom Herzen gefallen?

Marc Lüthi: Nein, mir nicht, aber wohl der Mannschaft nach dem 1:0. Im ersten Drittel wirkten die Spieler noch nervös, aber immerhin agierte die Mannschaft solid. Nach dem Führungstreffer spielte sie, wie ich es mir vorstelle. Im letzten Drittel brachte der SCB den Sieg souverän nach Hause.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.