Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Er ist ein richtiger Chef»

Neuer Trainer, neues Glück: ZSC-Sportchef Sven Leuenberger (Bild) erklärt die Verpflichtung Rikard Grönborgs.

Wieso haben Sie sich für Rikard Grönborg als neuen ZSC-Trainer entschieden?

Grönborg war ja auch in Davos ein Thema. Wie kommt es, dass er nun beim ZSC gelandet ist?

Wieso dauerte es so lange, bis Sie den neuen Headcoach verpflichten konnten? Spekulierte Grönborg noch auf einen Coaching-Job in der NHL? Zum Beispiel in Buffalo?

Wie viele ernsthafte Kandidaten gab es?

«Grönborg ist kein typischer Schwede, sondern ein nordamerikanisch denkender Schwede. Und ein nordamerikanisch coachender Schwede.»

Sven Leuenberger, Sportchef ZSC Lions

Grönborg hat für zwei Jahre unterschrieben, sein erklärtes Ziel ist aber die NHL. Haben Sie nicht Angst, ihn frühzeitig zu verlieren? Wie einst Meistertrainer Bob Hartley?

Mit schwedischen Coaches haben Sie bei Hans Wallson und Lars Johansson ja jüngst keine guten Erfahrungen gemacht. War das kein Punkt, der Sie skeptisch stimmte?

Grönborg wurde zuletzt mit Schweden zweimal Weltmeister. Musste es ein grosser Name sein?

Ist das die Lehre aus dem Misserverständnis mit Serge Aubin?

Rikard Grönborg als Nationaltrainer Schwedens, hier gegen Tschechien beim Länderturnier Channel One Cup in Moskau letzten Dezember. (Bild: Maxim Shipenkov/Keystone

Grönborg hat wenig Erfahrung als Clubcoach. Ist das nicht ein Handicap?

Wie meinen Sie das?

Beim schwedischen Nationalteam arbeitet Grönborg mit Weltklassespielern. Aber wie geübt ist er mit Spielern, die nicht ganz so gut sind?

Was erwarten Sie von ihm punkto Nachwuchsförderung?

Für welches ein Eishockey steht er? Wird der ZSC nächste Saison ähnlich spielen wie der EV Zug unter Dan Tangnes?

«Wichtig war für uns, dass er auf hohem Niveau gearbeitet hat, mit Spielern auf Weltklasseniveau. Dass er keinen zu grosen Respekt hat vor den Spielern, sich getraut, sich durchzusetzen.»

Sven Leuenberger, Sportchef ZSC Lions

Wird jetzt, da Grönborg als Coach feststeht, der vierte Ausländer ein Schwede sein?

Grönborgs rechte Hand im Nationalteam, Peter Popovic, wechselt zu Färjestad. Wer wird in Zürich sein Assistent?

Was erwarten Sie von Grönborg? Dass er die Disziplin wieder herstellt?