Zum Hauptinhalt springen

Flyagin ist eingeflogen

Der junge Russe Mikhail Flyagin trat bereits für Lada Togliatti und Traktor Tscheljabinsk an. Seine jüngste Station liegt nun aber im Wallis, bei Red Ice Marti­gny. Heute Abend spielt er mit seinem Team in Langenthal (17.30 Uhr, Eishalle Schoren).

Einen Tick schneller:?Martignys Mikhail Flyagin deckt die Scheibe ab, der Winterthurer Anthony Staiger (rechts) kann bloss zuschauen.
Einen Tick schneller:?Martignys Mikhail Flyagin deckt die Scheibe ab, der Winterthurer Anthony Staiger (rechts) kann bloss zuschauen.
Martin Meienberger/freshfocus

Sein Weg ist nicht typisch. Mikhail Flyagin wechselte von Traktor Tscheljabinsk aus der Kontinental Hockey League (KHL) zu Red Ice Martigny in die NLB. Nun heissen die Gegner GCK Lions statt Dynamo Moskau und Winterthur statt Jokerit Helsinki. Und die weiteste Auswärtsfahrt führt vergleichsweise in die Nachbarschaft nach Thurgau statt in den entlegensten Winkel Russlands nach Wladiwostok.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.