Zum Hauptinhalt springen

Geht auch Ciaccio?

Langnaus Goalie Nummer 2 wird mit einem Wechsel nach Ambri in Verbindung gebracht.

Der Torhüter Damiano Ciaccio hat in Langnau eine schwierige Saison.
Der Torhüter Damiano Ciaccio hat in Langnau eine schwierige Saison.
Manuel Geisser/Geisser Fotografen

Er war einer der Helden der letztjährigen Playoff-Saison. Weil er nicht wie da und dort befürchtet einbrach, nachdem Ivars Punnenovs verletzt ausgefallen war. Damiano Ciaccio spielte konstant wie nie zuvor in der National League, der Langnauer Goalie gehörte zu den Aufsteigern im letzten Winter.

Doch die Erinnerungen daran sind beinahe schon verblasst. 207 Partien hat Ciaccio mittlerweile für die SCL Tigers bestritten, aber eben nur deren 8 in der laufenden Qualifikation. Seine Fangquote ist mit 86 Prozent unterdurchschnittlich. Er ist nicht in Form, spürt aber wohl auch nicht das Vertrauen, das er brauchen würde. Am zuweilen überragenden Punnenovs jedenfalls kommt er nicht vorbei. Und so erstaunt es nicht, sieht sich Ciaccio nach Alternativen um. Dem Vernehmen nach steht er im Gespräch mit Ambri-Piotta, die Leventiner suchen für die Saison 2020/2021 einen zweiten Torhüter neben Benjamin Conz – Daniel Manzato wird nach Genf wechseln.

Wer sich bei den beteiligten Sportchefs umhört, kriegt zweimal dieselbe Antwort: Ciaccio habe bei den Tigers einen Vertrag bis Ende April 2021, sagt Marco Bayer, derweil sein Pendant Paolo Duca meint, er wisse nur, dass Ciaccio noch eine weitere ganze Saison an Langnau gebunden sei. Nun gut, Verträge kann man auflösen, wenn alle Involvierten einverstanden sind. Ciaccio jedenfalls will spielen, er wird bald 31 und sieht im Emmental offenbar keine guten Perspektiven mehr. Immer mal wieder hat auch sein Stammclub La Chaux-de-Fonds Interesse am Goalie signalisiert. Einen Wechsel in die Swiss League aber dürfte Ciaccio nicht anstreben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch