Zum Hauptinhalt springen

«Ich hätte gerne ein paar Saraults im Team»

Der Kanadier Yves Sarault hatte vor zehn Jahren massgeblichen Anteil am 11. Meistertitel des SC Bern. Er war Publikumsliebling und der Mann fürs Grobe. Mittlerweile ist er 41 Jahre alt und Assistenztrainer bei Lausanne.

«Bitte mit möglichst bösem Blick», fordert der Fotograf. «Diese Zeiten sind vorbei», antwortet Sarault.
«Bitte mit möglichst bösem Blick», fordert der Fotograf. «Diese Zeiten sind vorbei», antwortet Sarault.
Darrin Vanselow
Ein Meister der Provokation: Sarault ging den Gegnern physisch wie psychisch unter die Haut.
Ein Meister der Provokation: Sarault ging den Gegnern physisch wie psychisch unter die Haut.
Andreas Blatter
Er teilte aus und steckte ein. Sarault erlangte in Bern Kultstatus.
Er teilte aus und steckte ein. Sarault erlangte in Bern Kultstatus.
Andreas Blatter
1 / 3

Manch einer dürfte aufgeatmet haben, nachdem er gehört hatte, dass Yves Sarault nicht als Spieler, sondern als Assistenztrainer in die Schweiz zurückkehrt.

Yves Sarault: Das mag sein, ich war nicht überall beliebt (lacht). Aber ich tat als Spieler, was ich tun musste. Meine Stärke war es, den Unterschied auszumachen – mit Toren, Pässen und der Fähigkeit, den Gegner einzuschüchtern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.