Zum Hauptinhalt springen

In 61 Minuten vom Eigen- zum Siegtor

Der SC Bern hat zum Auftakt der Halbfinalserie gegen den EV Zug zu Hause 4:3 nach Verlängerung gewonnen. Den Siegtreffer markierte Captain Martin Plüss in der 62. Minute.

Volle Konzentration auf das Duell mit Zug: Christoph Bertschy (rechts), im Zweikampf mit Zugs Erni, strebt mit dem SC Bern die Finalteilnahme an.
Volle Konzentration auf das Duell mit Zug: Christoph Bertschy (rechts), im Zweikampf mit Zugs Erni, strebt mit dem SC Bern die Finalteilnahme an.
Andreas Blatter
Der SC Bern bezwingt den EV Zug in der 1. Playoff-Halbfinalpartie mit 4:3 nach Verlängerung.
Der SC Bern bezwingt den EV Zug in der 1. Playoff-Halbfinalpartie mit 4:3 nach Verlängerung.
Andreas Blatter
Alain Berger, SCB-Torschütze zum 3:2, und der Zuger Verteidiger Alessandro Chiesa schenken sich nichts.
Alain Berger, SCB-Torschütze zum 3:2, und der Zuger Verteidiger Alessandro Chiesa schenken sich nichts.
Keystone
1 / 16

Schon in der ersten Halbfinalpartie mussten die Akteure des SC Bern und des EV Zug «Überzeit» leisten. Doch lange dauerte die Verlängerung nicht. SCB-Cheftrainer Antti Törmänen hatte seinen Spielern in der dritten Pause gesagt: «Zeigt Selbstbewusstsein, macht Druck, geht als Gewinner aufs Eis.» Im Hinterkopf hatte der Finne wohl noch den missglückten Start in den Match, doch dazu später. Die Berner setzten um, was der Coach gefordert hatte. Sie drängten die Zuger in die Defensive.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.